Kaufkraft kräftig unterschätzt

Der Standard: Mobilitätshürden schaden der ganzen Wirtschaft und nicht nur den direkt Betroffenen

Der Standard berichtet: „70 Prozent aller Geschäfte, Gasthäuser und öffentlichen Einrichtungen sind in Österreich für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich. Obwohl seit 25 Jahren eine Önorm für behindertengerechtes Bauen gilt, werden noch immer Stufen bei den Eingängen unverdrossen gebaut.“

„Ich bin ein Gegner der Zwei-Klassen-Gesellschaft. Öffentlicher Raum muss allen Menschen gleichermaßen zugänglich sein“, fordert ein anderer Geschäftsmann, Fritz Haehni. Er ist beim Schweizer Migros-Konzern für die behindertengerechte Ausstattung der 700 Filialen zuständig. In Wien präsentierte er die zweite Auflage des „Leitfadens für einen behindertengerechten Ladenbau“. Detail am Rande: Die Präsentation wurde vom Sozialministerium gefördert. Interessierte Rollstuhlfahrer blieben davon ausgeschlossen – ausgegrenzt durch 16 Stufen bis zum Lift.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.