Logo ÖVP

Kaum Spielraum auf ÖVP-Bundesliste

In diesen Tagen entscheidet die ÖVP wer die heiß umkämpften Plätze auf der ÖVP-Bundesliste für die Nationalratswahl am 1. Oktober 2006 erhält. Mit im Rennen: ÖVP-Behindertensprecher Huainigg.

Die Bundesliste ermöglicht Parteien, Personen in den Nationalrat zu bekommen, die in den Bundesländern von den jeweiligen Landesparteien nicht auf aussichtsreichen Plätzen gereiht wurden.

Eng wird es auch auf der Bundesliste der ÖVP, berichtet die neue Tageszeitung ÖSTERREICH am 1. September 2006. Unter dem Titel „Schüssel hat kaum Spielraum auf ÖVP-Liste“ werden jene Personen genannt, die um einen der sicheren Plätze auf der Bundesliste kämpfen.

Neben der ehemaligen Landeshauptfrau Waltraud Klasnic sollen laut ÖSTERREICH auch Bildungsministerin Elisabeth Gehrer und Staatssekretär Finz auf die Liste kommen. Weiter im Rennen sind auch die Chefin der Jungen ÖVP, Silvia Fuhrmann sowie der Behindertensprecher, Dr. Franz-Joseph Huainigg.

Jene Personen, die bei diesem parteiinternen Match unterliegen, werden höchstwahrscheinlich nicht im nächsten Nationalrat sitzen. Mit einer Entscheidung ist in den nächsten Tagen zu rechnen, so ÖSTERREICH abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Nur 2 von 4 1/2 (4,5) Parteien haben Menschen mit Behinderungen in den Nationalrat entsandt … Von den anderen 2 1/2 ist 1/2 ohnehin nicht mehr lange im Nationalrat …