Kay Macquarrie im Beirat der Deutschen Bahn

Kay Macquarrie hat gerade ein Update zur Petition "Bahnfahren einfach machen" (für Rolli, Rad, Rollator, Buggy & Co) veröffentlicht, die bisher mehr als 90 000 Unterschriften trägt.

Deutsche Bahn
Deutsche Bahn

Wie kobinet am 4. September 2019 erfahren hat, ist der 43-Jährige für einen Beirat der Deutschen Bahn nominiert worden.

Macquarrie ist Mitglied im Sozialverband Deutschland und engagiert sich in vielen Bereichen. Der SoVD hat den Kieler über den Deutschen Behindertenrat als Mitglied für ein Gremium der Deutschen Bahn benannt, das sich mit dem Thema Barrierefreiheit beschäftigt. Als freier Journalist und Rollstuhlfahrer ist Macquarrie selbst auf die Bahn angewiesen.

In einem Interview der SoVD-Zeitung mit dem Titel „Niemand will über Stufen in den Zug klettern“ hat er über seine Erfahrungen und über seine Pläne als Mitglied im Beirat der Deutschen Bahn gesprochen. Ihm ist es einfach wichtig, ein Verkehrsmittel zu nutzen, das klimafreundlicher ist als etwa das Auto oder das Flugzeug.

Doch die Probleme fangen da an, wo er als Rollstuhlfahrer gar nicht erst in den Zug einsteigen kann. Das betrifft vor allem den Fernverkehr. „Die Stufen müssen weg! Wir brauchen endlich einen nachvollziehbaren Plan, der aufzeigt, wie die Bahn stufenlos erreichbar ist. Alles andere ist letztlich ein Umweg“, meint Macquarrie.

Für seine Mitwirkung im Beirat hat er eine klar definierte Agenda: „Ich sehe die Bahn ganz stark in der Verantwortung – und natürlich auch die Politik. Dort hat bisher offensichtlich niemand ein Konzept, wie die Züge im Fernverkehr langfristig stufenlos nutzbar sind. Das ist skandalös und hat mit Inklusion nichts zu tun. Es muss für jeden Menschen möglich sein, spontan und selbstbestimmt mit der Bahn zu reisen.“

Wie Macquarrie weiter auf seiner Petitionseite mitteilt, ist für den 6. November 2019 ein Treffen mit dem Bahnchef vorgesehen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.