Keine Zerschlagung der AUVA!

Unterschriftenaktion gegen von der Bundesregierung geplante Verschlechterungen für behinderte Menschen.

Krankenstand
BilderBox.com

Laut Punkt 10 des Regierungsprogramms sollen die Strukturen der AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) mit denen der Kranken- und der Pensionsversicherung zusammengelegt werden. Das kommt einer Zerschlagung der AUVA gleich!

Nach Aussagen der AUVA plant die neue Koalitionsregierung auch, die Unfallkrankenhäuser sowie die Rehabilitationszentren zu privatisieren. Eine weitere geplante Maßnahme soll laut AUVA darin bestehen, ArbeitnehmerInnen in Zukunft eine allfällige Teilschuld bei Arbeitsunfällen anzulasten.

Wenngleich die Leistungen der AUVA gemäß den gesetzlichen Bestimmungen nur für bestimmte Gruppen von behinderten Menschen bestimmt sind, sind wir uns voll bewusst, dass wir uns gemeinsam wehren müssen gegen geplante Maßnahmen, die zu Verschlechterungen für behinderte Menschen führen werden.

Daher möchten wir eine von der AUVA initiierte Unterschriftenliste aktiv unterstützen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist abgeschalten.

7 Kommentare

  • Ich werde diese Aktion mit all meinen zu Verfügung stehenden Mitteln gerne unterstützen. Es ist schon fast peinlich was Politiker in unsem Land mit wertvollen Einrichtungen und Institutionen anstellen wollen um Geld für wirklich nicht gebrauchte Dinge zu Verfühgung zu haben zb. Abfangjäger. Ich würde wiklich allen Verantwortlichen empfählen sich doch mal in die Lage der Menschen zu denken die durch einen tragischen Arbeitsunfall aus dem Berufsleben gerissen werden und sonst am finaziellen Ende sind. Liebe Politiker wir haben euch nicht gewählt um euch eine sorgenfreie Zukunft mit einer fetten Politikerpension zu sichern. Handelt nicht in eurem Interesse sondern vertretet die Interessen eurer Wähler.

  • Die AUVA leistet wertvolle Arbeit und Lobbing für gesunde Arbeitsplätze in den Betrieben. Habe in meiner Tätigkeit immer gut mit den Herren der AUVA zusammen gearbeitet. Ich unterstütze mit Freude den Protest gegen die Zerschlagung der AUVA.

  • Ich unterstütze den Protest gegen die Zerschlagung der AUVA!

  • Gerade im Hinblick auf die hohe Qualität der AUVA, die von anderen Rehabilitationszentren nicht erreicht wird, ist es wichtig diese Einrichtung nicht nur zu erhalten sondern diese auch noch auszubauen. Ein Vorschlag bezüglich einer Eineitlichen Rehabilitations- und Unfallversicherung für alle wirde in Zusammenarbeit mit der ÖAR ausgearbeitet. Weitere Informationen siehe http://www.hsm.or.at/Rehabilitationsversicherung.htm

  • Die AUVA sollte Vorbild für die übrigen Krankenanstalten sein. Die Nivellierung darf nicht nach unten erfolgen.

  • Es kann einfach nicht sein, dass man die AUVA auflöst. Es sind die Arbeitgeber, die für uns Verunfallte im Beruf die Versicherung einbezahlen. Wenn sich jeder versichern lassen würde, dann ginge es auch den Privatunfällen gut. Wenn man das erhaltene Geld von der Versicherung allerdings sofort ausgibt, dann darf man sich nicht wundern! Ich finde es toll, dass man so eine Unterschriftenliste gemacht hat. Ich bin dabei!

  • ist ja nur besser so ansonsten kann man sich lt. Fr. Simhandl die Befunde um einige Euro selbst besorgen und vorlegen ansonsten wäre ja alles zentral gespeichert. Da wird einem dann vielleicht eher gestattet das eine Berufskrankheit vorliegt und eine Rehabilitation nach Jahrzehnten bewilligt. Was nützen die ganzen Behinderteneinstufungen wenn keine monatigen Krankenhausaufenthalte anerkannt werden!