Kindergartenmilliarde

Am 24. April 1998 wurde ein Bericht über die Verwendung von Bundeszuschüssen in der Gesamthöhe von 600 Millionen Schilling für den Aufbau und die Förderung von Kinderbetreuungseinrichtungen veröffentlicht (siehe BIZEPS-INFO 4/96).

Mit den Bundeszuschüssen sowie der entsprechenden Kofinanzierung von Ländern und Gemeinden konnten österreichweit 18.799 neue Betreuungsplätze in Kindergärten, Krippen, Kindergruppen und bei Tagesmüttern geschaffen und Öffnungszeiten bedarfsgerecht ausgeweitet werden.

Durch die Gewährung von Zuschüssen in der Höhe von 23,7 Millionen Schilling konnte auch die integrative Betreuung behinderter Kinder im Kindergarten ausgebaut werden.

Das Land Wien bekam mehr als 158 Millionen Schilling Fördermittel zugeteilt, verwendete aber davon – laut Unterlagen des Familienministeriums – keinen Schilling für die Betreuung behinderter Kinder, im Gegensatz zu anderen Bundesländern.

Mit dieser behindertenfeindlichen Haltung muß endlich Schluß sein! Jedes behinderte Kind in Wien muß die Möglichkeit haben, einen integrativen Kindergartenplatz zu erhalten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.