Klagsverband zu ORF-Gesetz: Keine Reformen auf Kosten von Barrierefreiheit

Frank: "Zum öffentlich-rechtlichen Informationsauftrag gehört ein breites Angebot an Informationen in leichter Sprache unabdingbar dazu."

Klagsverband. Mit Recht gegen Diskriminierung.
Klagsverband

„Informationen in leichter Sprache sind kein Nice-to-have, sondern eine unabdingbare Voraussetzung für Barrierefreiheit und gesellschaftliche Teilhabe. Nachrichten in leichter Sprache sind für viele Menschen in Österreich die Grundvoraussetzung, um sich zu informieren. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Lernschwierigkeiten, sondern alle Menschen, die Nachrichten niederschwellig in Anspruch nehmen wollen“, sagt Klagsverband-Vorsitzender Christopher Frank.

Der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern unterstütze die Forderungen seiner Mitgliedsorganisation BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben. Barrieren müssen laut Frank weiter abgebaut und nicht neu aufgebaut werden.

„Es braucht einen vollständig barrierefreien ORF und die dafür erforderlichen finanziellen Mittel. Alles andere würde dem Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zuwiderlaufen“, so Frank abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich