Königsberger-Ludwig erfreut über mehr Barrierefreiheit im ORF

Bis Jahresende 45 Prozent untertitelte Sendungen

Ulrike Königsberger-Ludwig
Parlament

Änderungen im ORF-Gesetz bringt deutliche Verbesserungen für hörbehinderte Menschen

SPÖ-Behindertensprecherin Ulrike Königsberger-Ludwig zeigt sich erfreut über das Bekenntnis des ORF das Untertitelungsangebot bis Ende dieses Jahres auf 45 Prozent zu erhöhen, wie es mit den Vertreterinnen und Vertreter der Behindertenverbände vereinbart war: „In Österreich leben rund 8.000 völlig gehörlose sowie 10.000 bis 15.000 hochgradig schwerhörige Menschen. Der Ausbau der Sendungen mit Untertiteln bringt deutliche Verbesserungen für hörbehinderte Menschen und ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Inklusion.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Das Bekenntnis ist erfreulich, leider gibt es im Neuen ORF Gesetz keine verpflichtende Quote diesbzgl. wie GD Wrabetz anlässlich einer Pressekonferenz zu diesm Thema bekanntgab. Aber der WITAF wird GD Wrabetz beim Wort nehmen und mit Ihrer Unterstützung die Umsetzung überprüfen bzw. einfordern im Sinne der Teilhabe am täglichen Leben für gehörlose Menschen. In diesem Fall der Teilhabe am ORF-Programm.