Königsberger-Ludwig: Volle Inklusion am Arbeitsmarkt ist essentiell für selbstbestimmtes Leben

Sozialministerium investiert bis 2016 725 Mio. Euro in integrative Maßnahmen

Ulrike Königsberger-Ludwig
Parlament

„Menschen mit Behinderung gleichberechtigt am Berufsleben teilhaben zu lassen, bietet Vorteile für alle“, betonte Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderung, am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

„Durch meine Arbeit als Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderung kenne ich zahlreiche Menschen mit Behinderung, die voll und ganz im Berufsleben stehen und an ihrem Arbeitsplatz sehr geschätzt werden. Von solchen Fällen muss und kann es deutlich mehr geben, wenn man Menschen mit Behinderung die Chance gibt gleichberechtigt am Erwerbsleben teilzunehmen“, so Königsberger-Ludwig.

Die SPÖ-Abgeordnete begrüßt daher, dass das Sozialministerium bis 2016 725 Mio. Euro für integrative Maßnahmen in die Hand nimmt, um Menschen mit Behinderung verstärkt in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Die Berufstätigkeit sichere den Menschen ein eigenes Einkommen und ermögliche ihnen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, erläuterte Königsberger-Ludwig. Die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt trage darüber hinaus zu einer höheren Erwerbsquote bei und garantiere so den Erhalt und Ausbau des österreichischen Sozialsystems. „Doch leider ist die Erwerbsquote von Menschen mit Behinderung bis heute zu niedrig. Das ist umso bedauerlicher, da in vielen Bereichen bereits ein großer Fachkräftemangel herrscht und die Einstellung von Menschen mit Behinderung viele Vorteile bietet“, betonte Königsberger-Ludwig.

Das Ziel sei eine inklusive Gesellschaft, in der Menschen mit Behinderungen an allen Aktivitäten und in jedem Lebensbereich teilhaben können. „Menschen mit Behinderung wollen Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben. Sie wollen ihre Fähigkeiten und Talente entfalten und dafür die berufliche Anerkennung, die ihnen zusteht“, stellte Königsberger-Ludwig klar.

„Von der Architektin und dem Architekten bis hin zur Reinigungskraft – Menschen mit Behinderung können in vielen Bereichen bestens und vor allem vollwertig eingesetzt werden“, so die SPÖ-Abgeordnete. Wichtig ist dabei, dass der Blick auf die Stärken gelenkt wird und nicht die scheinbaren Schwächen im Fokus der Betriebe stehen.

Die SPÖ-Sprecherin für Menschen mit Behinderung begrüßt daher, dass es immer wieder auch Anzeichen gibt, die auf ein Umdenken von Wirtschaft und Gesellschaft hindeuten. Internetplattformen wie www.careermoves.at richten sich mit ihren Stellenausschreibungen speziell an Arbeitssuchende mit Behinderung und erleichtern ihnen so den Zugang zum Arbeitsmarkt.

Auf www.careermoves.at können Firmen offene Stellen inserieren und zahlreiche Erfolgsgeschichten zeigen, wie Barrieren überwunden und Menschen mit Behinderung erfolgreich in den Arbeitsprozess integriert werden können. Auch auf der Seite www.arbeitundbehinderung.at finden sich, neben umfangreichen Informationen für Arbeitnehmer und Firmen, 60 Erfolgsgeschichten, die zeigen, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung eine wertvolle Bereicherung für Betriebe darstellen.

„Diese Beispiele sind wichtig und geben Mut. Sie bestärken Betriebe darin, Menschen mit Behinderung einzustellen und sie helfen Menschen mit Behinderung dabei an ihre Fähigkeiten zu glauben“, so die SPÖ-Abgeordnete.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.