Kompetenzstelle für barrierefreies Wohnen bei „Wohnen & Interieur“

Im Rahmen der Publikumsmesse Messe "Wohnen & Interieur" vom 13. bis 21. März 2010 berät das Team der Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen der MA 25 zu allen Themen rund um einen barrierefreien Lebensraum.

Bauplan mit Zirkel
BilderBox.com

„Barrierefreiheit geht uns alle etwas an. Mit der 2008 von der Stadt Wien geschaffenen Kompetenzstelle bieten wir allen Bürgerinnen und Bürgern unbürokratische, kostenlose Beratung zu einem barrierefreien Wohnalltag und informieren über unterschiedliche Fördermöglichkeiten. Die Stadt Wien ist im Bereich der Barrierefreiheit durch anspruchsvolle Vorgaben in der Bauordnung bereits seit Jahren heimischer Vorreiter.

Durch besonders barrierefreie geförderte Neubauten, aber auch durch geförderte Sanierungen bauen wir diese Vorreiterrolle ständig aus. Wir unterstützen aber auch all jene Wienerinnen und Wiener direkt, die in ihrer Wohnung nachträgliche Maßnahmen zur Barrierefreiheit setzen“, so Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig.

Planungsberatung und kompetente Förderberatung

Die Sachverständigen der Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen der MA 25 beraten auf der „Wohnen & Interieur“-Messe gemeinsam mit ExpertInnen des Vereins „design for all“ zu allen Themen rund um eine barrierefreie Lebensraumgestaltung.

Interessierte MessebesucherInnen haben die Möglichkeit, sich persönlich über Förderungen zur barrierefreien Gestaltung von Wohnungen zu informieren und einfach zu bedienende Produkte und Technologien zu testen. Die Beratungen finden von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Sonntag, 21. März 2010: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr) in Halle B, Stand B0524 des Vereins „design for all“ bei der „Wohnen & Interieur“ in der Messe Wien, Messplatz 1, 1020 Wien, statt.

Barrierefreie Lebensraumgestaltung

Die Kompetenzstelle am Standort Muthgasse 62, 1190 Wien, ist Anlauf- und Koordinationsstelle für sämtliche Anliegen im Bereich barrierefreies Bauen – von der unterstützenden Planungsberatung bis zur kompetenten Förderungsberatung. „Unsere Expertinnen und Experten helfen bei der Förderungseinreichung, bei der Suche nach geeigneten Lösungen und beraten bei Bedarf auch direkt vor Ort“, so DI Robert Labi, Koordinator der Kompetenzstelle.

Die Kompetenzstelle arbeitet dienststellenübergreifend und ist in wichtige Behördenverfahren eingebunden. Sie vermittelt zwischen Politik, Behindertenverbänden und dem Magistrat der Stadt Wien und organisiert Informations- und Diskussionsveranstaltungen zur Förderung der Bewusstseinsbildung. Die Stadt Wien bietet verschiedene Förderungen zur barrierefreien Gestaltung von Wohnungen für Menschen mit speziellen Bedürfnissen – etwa für den Umbau von Sanitärräumen, Türverbreiterungen oder den Einbau von Treppenliften.

Zwei Millionen Euro an Fördermitteln 2009

Im Jahr 2009 belief sich die Summe der zugesicherten Förderungen für insgesamt 336 Maßnahmen auf rund 2 Millionen Euro. Es fanden 154 Lokalaugenscheine mit anschließender Förderberatung statt. Monatlich wurden durchschnittlich rund 180 telefonische Beratungen durchgeführt und 220 E-Mail-Anfragen beantwortet. Die Internetseite www.barrierefreiestadt.wien.at verzeichnete ca. 32.000 Zugriffe.

Service

Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen in Wien bei „Wohnen & Interieur“-Messe 2010: Halle B, Stand B0524 des Vereins „design for all“, Messe Wien, Messeplatz 1, 1020 Wien, Sa., 13. März, bis Sa., 20. März, von 10.00 bis 18.00 Uhr, So., 21. März, von 10.00 bis 17.00 Uhr

MA 25 – Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser, Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen in Wien, Muthgasse 62, 1190 Wien, 1. OG, Zimmer C 1.12

Beratung

Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr , Beratungen außerhalb der angegebenen Zeiten und persönlich vor Ort sind nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Tel.: 01/4000-25345, Fax: 01/4000-99 25349, info@barrierefreiestadt.wien.at

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • ganz generlle fragen an die beratungsstelle: besteht ein rechtsanspruch auf eine barrierefreie wohnung von seiten der stadt wien, wenn ansonsten der anspruch auf eine gemeindewohnung besteht? welche wartezeiten gibt es?

    was bedeutet barrierefreiheit bei neu errichteten wohnungen, was wird da adaptiert? welche kosten übernimmt die ma 40 für sozial bedürftige behinderte menschen? gibts da beispielfälle? besteht diesbezüglich ein rechtsanspruch?

    wie viele barrierefreie wohnungen werden pro jahr in wien errichtet? gibt es finanzierungshilfen für barrierefreie genossenschaftswohnungen? welche förderungen gibt es für die adaption von bestehenden wohnungen?

  • solange noch immer von seiten wiener-wohnen barrierefreie mit rollstuhlauffahrtsrampen versehene behinderten gerechte wohnungen sowie in wien meidling steinbauergasse 4-6 1A-5 im hof rechts im hayden-hof laufend an vor gesundheit strotzende mieter vergeben wird ist der mühe umsonst gegeben