Kontingentierung von Inkontinenzprodukten aufgehoben

Nach Protesten der Grünen zieht WGKK umstrittene Regelung zurück!

Sigrid Pilz
GRÜNE

„Als skandalös und unerträglich“ bezeichnete die Gesundheitssprecherin der Wiener Grünen, Sigrid Pilz, die Sparmaßnahmen der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) im Bereich von Inkontinenzprodukten. Eine Regelung der WGKK sah vor, dass Inkontinenzhilfsmittel (Windelhosen, große Einlagen) rapide eingespart werden sollten.

Pro Person und Tag wurden kurzfristig nur mehr 3 Windelhosen bzw 2 kleine Einlagen ausgegeben. Tausende WienerInnen waren von dieser Regelung betroffen.

Nach Protesten der Wiener Grünen zog die Wiener Gebietskrankenkasse diese Regelung nun zurück. In einem Schreiben teilt der Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse, Franz Bittner mit. Auszug: „… möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Kontingentierung von Inkontinenzprodukten von mir bereits aufgehoben wurde und eine für unsere Versicherten tragbare und vor allem menschenwürdige Lösung gefunden wurde.“

Die Grünen sehen sich in ihrer Kritik bestätigt und begrüßen die Rücknahme der umstrittenen Regelung.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.