Kopietz: Unglaublich verlogene Scheinheiligkeit von Partik-Pable

"Partik-Pable hat im Parlament gegen rückwirkende Aufhebung der Besteuerung der Unfallrenten gestimmt"

Logo der SPÖ
SPÖ

Als „unglaublich verlogene Scheinheiligkeit der FPÖ-Wien-Spitzenkandatin Partik-Pable“ bezeichnete der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Samstag die Aussendung, in der Partik-Pable die rückwirkende Aufhebung der Besteuerung von Unfallrenten fordert.

„Partik-Pable hat im Parlament gegen den SPÖ-Antrag auf rückwirkende Aufhebung der Besteuerung der Unfallrenten gestimmt und somit die Linie der blauschwarzen Bundesregierung mitgetragen“, betonte Kopietz.

„Wenn sie nun ‚hofft, dass von der Regierung eine rasche und menschliche Lösung gefunden werde‘, dann ist das der Gipfel der Scheinheiligkeit und Doppelzüngigkeit. Es bestätigt sich einmal mehr: Die FPÖ macht Politik gegen die kleinen Leute. Was aber für die Menschen zählt, ist verantwortungsbewusstes Handeln statt unsoziale Politik“, so Kopietz abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.