Kritik: Pflegegeld seit vier Jahren nicht erhöht

ÖGB-Pensionistenvorsitzender Schmölz überzeugt vom österreichischen Pensionsmodell

Eine Erhöhung des Pflegegeldes forderte heute der Vorsitzende der ÖGB-Pensionisten, Hans Schmölz. „Die Pflegekosten steigen ständig“, so Schmölz, „aber die Erhöhung des Pflegegeldes lässt auf sich warten“. Weiters forderte Schmölz die Einführung einer Wertschöpfungsabgabe sowie eine Arbeitszeitverkürzung mit vollem Lohnausgleich.

Zur letzten Valorisierung des Pflegegeldes sei es1995 gekommen, kritisiert Schmölz, „für eine Anpassung ist es also höchste Zeit“. Immerhin gebe es mehr als 300.000 Pflegegeld-Bezieher, die von einer Erhöhung profitieren würden.

Das Pflegegeld, das 1993 eingeführt wurde, soll die notwendige Hilfe und Betreuung im Pflegefall so weit wie möglich sichern. 80 Prozent der Pflegegeld-Bezieher befinden sich in den Stufen 1,2 und 3 und erhalten zwischen 2.635 und 5.690 Schilling pro Monat.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.