Landesgericht Linz beeidet den 1. blinden Sachverständigen

Am 12.7.2012 wurde von der Präsidentin des Landesgerichtes Linz Herr Dietmar Janoschek vereidigt.

Logo freiraum
freiraum

Er ist damit der erste blinde „Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für barrierefreies Bauen und Gestalten“ in Österreich.

Viele skeptische Diskusionen gingen dem voraus

Wie kann denn ein Blinder bautechnische Pläne beurteilen und wie funktioniert ein Lokalaugenschein zur Beweisaufnahme. Es gab unter Richtern, Architekten und im Sachverständigenverband unterschiedliche befürwortende und ablehnende Meinungen. Immerhin gelten für die Bestellung von Richtern ähnliche Vorraussetzungen wie für Sachverständige und blinde Richter wurden bisher nicht zugelassen.

Dietmar Janoschek, der vor 20 Jahren erblindet ist und sich seit dem für behinderte Menschen und ein barrierefreies Leben für alle einsetzt, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten umfangreiches Wissen angeeignet und zahlreiche Ausbildungen abgeschlossen. Er ist seit 1998 in der Landwirtschaftskammer OÖ als Projektleiter für barrierefreies Bauen tätig. Seit 2003 leitet er als Präsident und Geschäftsführer den gemeinnützigen Verein freiraum-europa, der bereits sehr viele öffentliche Stellen, Unternehmen und Privatpersonen bei der Umsetzung von barrierefreiem Bauen und Gestalten beraten und unterstützt hat.

„Nun auch noch die Ausbildung zum allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen zu machen war die logische Konsequenz aufgrund meiner bisherigen Arbeit“: so Janoschek.

Eignung war ausschlaggebend

Für die Beurteilung von bautechnischen Plänen braucht der blinde Dietmar Janoschek die Unterstützung durch einen Sehenden, der ihm im Detail den Plan erklären kann. Die Beurteilung und Erarbeitung eines Gutachtens kann Herr Janoschek dann selbstständig mit modernen Technologien, wie seinem sprechenden Computer mit Blindenschriftdisplay, vornehmen.

Lokalaugenscheine kann er weitgehend ohne fremde Hilfe durchführen. Zum Abmessen bedient er sich eines sprechenden Maßbandes und zur Dokumentation eines Diktiergerätes. Seine Unterlagen hat er in Blindenschrift auch unterwegs verfügbar.

Am 25.6.2012 legte Dietmar Janoschek vor der Prüfungskommission am Landesgericht Linz, unter Vorsitz von Richter Mag. Eichinger sowie zwei Architekten, die Sachverständigenprüfung mit Auszeichnung ab.

Die Präsidentin des Landesgerichtes Linz, Frau Mag.a Katharina Lehmayer, gratulierte Herrn Dietmar Janoschek anlässlich der Beeidigung, zu diesem großartigen Erfolg und wünscht ihm für seine weitere Zukunft als Gerichtssachverständiger alles Gute.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ehre, wem Ehre gebührt! Ich weiß, wieviel Kraft und Zeit du dafür in Kauf nahmst und wieviele Diskussionen. Meine herzliche Gratulation lieber Dietmar und danke auch dafür, dass du mit deiner Hartnäckigkeit und deinem Vorbild versuchst, den Bann für blinde RichterInnen zu brechen.
    Viel Kraft und Freude für deine neue Herausforderung!

  • Herzlichen Glückwunsch, lieber Herr Janoscheck. Wünsche Freude und Klarheit bei Ihrer Tätigkeit.

  • Ein Meilenstein! Ich gratuliere Herrn Dietmar Janoschek herzlich zu seinem unermüdlichen, wenngleich auch ab und an sichtlich in Frage gestellten Kampf für das Erreichen dieses Zieles! Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, natürlich ist es das!

  • Lieber Dietmar,
    ich gratuliere Dir zur Bestellung des Allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständige für barrierefreies Bauen und Gestalten. Die Bestellung eines blinden Sachverständigen ist ein Schritt in die richtige Richtung.
    Liebe Grüße
    Teresa