Langzeitarbeitslose: Weniger Geld für Kinderbetreuungsjobs

Der Standard: AMS-Förderung wird um ein Jahr gekürzt

Bauarbeiten am Gehsteig
BIZEPS

„Der Standard“ berichtet: „Während neue Initiativen zur Integration von Langzeitarbeitslosen – wie „Integra“ – äußerst umstritten sind, wird die erfolgreiche Förderungsaktion für joblose Kinderbetreuerinnen ab heuer gekürzt. Ihre Gehälter sollen in Zukunft nur mehr drei statt vier Jahre lang vom Arbeitsmarktservice (AMS) mitgetragen werden. Bei vielen privaten Kindergärten und -gruppen sowie Betriebskindergärten ist deshalb Feuer am Dach.“

Davon betroffen wären vor allem arbeitssuchende Frauen und die von ihnen betreuten Kinder informiert „Der Standard“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich