Lapp: Mangelnde Ausgewogenheit auf www.klassezukunft.at

"Diskurs muss ohne Beschränkung möglich sein"

Christine Lapp
SPÖ

„Mangelnde Ausgewogenheit“ ortet SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp bei der Auswahl von Diskussionsbeiträgen auf der vom Bildungsministerium gestalteten Homepage www.klassezukunft.at.

Ein von ihr eingebrachter kritischer Beitrag zum Thema „Integration“ sei nur „in verkürzter und abgehackter Form“ wieder gegeben worden, erklärte Lapp Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, „Oden an Bildungsministerin Gehrer“ würden dagegen in voller Länge gebracht.

„Wenn Gehrer über Bildung reden will, wie sie auf der Homepage betont, dann muss ein Diskurs auch ohne Beschränkung möglich sein“, so die Abgeordnete.

Lapp bemängelte weiters, dass die Wortmeldungen unübersichtlich ins Netz gestellt werden. So gebe es koordinierte Diskussionen zu vorgegebenen Themen, Beiträge zu so einem wichtigen Thema wie „Integration von Kindern mit Behinderungen“ würden im „Netz-Nirvana“ verschwinden.

Die SPÖ-Abgeordnete wird aufgrund der beschriebenen Mängel eine parlamentarische Anfrage an die Bildungsministerin zur „Forumskultur auf klassezukunft“ einbringen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.