Lebenshilfe: UN-Konvention garantiert soziale Barrierefreiheit

3. Dezember: Lebenshilfe fordert nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention

Logo Lebenshilfe Österreich
Lebenshilfe Österreich

„Ein nationaler Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist dringend notwendig, um die Rechte von Menschen mit und ohne Behinderungen einander anzugleichen“, bekräftigt Präsident Germain Weber die Forderung der Lebenshilfe Österreich anlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember.

Denn: „Die UN-Behindertenrechtskonvention ist darauf ausgerichtet, rechtliche Hürden abzubauen – auf den Ebenen des Bundes, der Länder und der Gemeinden. Die darin enthaltenen Grundrechte machen soziale Barrierefreiheit zur Selbstverständlichkeit.“

Zustimmung zu diesem Vorschlag erhielt die Lebenshilfe von den BehindertensprecherInnen von ÖVP und SPÖ sowie vom Präsidenten der steirischen Behindertenhilfe beim Informationstag der ÖAR und ÖKSA im Parlament. Nach dem Motto „Gemeinsam die Steine aus dem Weg räumen“ begrüßt Weber den eingeschlagenen Kurs.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • na hoffentlich wird endlich das gesetz befolgt und man kümmert sich endlich um barriere freie arzt-praxen siehe bsp.ord.dr.larcher in meidling seit 10jahren geht der streit um eine rollstuhl auffahrtsrampe genauso wiener-wohnen vergibt barriere gerechte wohnung mit rollstuhl auffahrtsrampe an gesunde mieter die grenzen der ausgrenzungen und diskrimminierungen gegen behinderte blüht unter bürgermeister dr.häupel und konsorten das es höher nicht mehr geht da der bürgermeister lieber beim heurigen sitz und weinproben abhält und seine domestiken dadurch nicht mehr im griff hat kein wunder man sollte den herrn häupel endlich auffordern solche fehler in der stadtregierung endlich klar zustellen und die mißstände wieder richtig stellen ein aufruf an alle user diese aufforderung an den bürgermeister folge zu leisten und fragen was er sich dabei denkt wenn überhaupt vom KLAR denken noch die rede sein kann sonst würden solche mißstände gar nicht entstehen also eine nochmalige an den so allgemein beliebten bürgermeister???????? seine arbeit in dieser richtung endlich zu tuen