„Legitimen Bedürfnissen unserer Kinder nicht verschließen“

Schulstart für insgesamt rund 200.000 Wiener Schülerinnen und Schüler

Wappen Land Wien
Land Wien

Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl hierzu: „Wir haben auch heuer wieder alles daran gesetzt, die hohe Qualität an unseren fast 700 Schulen insgesamt, hiervon 358 Schulen im ’städtischen‘ Pflichtschulbereich, zu sichern. Und doch: Wenn der Bund gerade im Bereich der Planstellen weiter unbeweglich bleibt, wird es schwer werden, beispielsweise den gesetzlichen Auftrag im Bereich der Integration zu erfüllen.“, kritisiert Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl in der Rathauskorrespondenz und hofft, „dass hier das ‚letzte Wort‘ des Bundes noch nicht gesprochen ist“.

Der vom Bildungsministerium vorgegebene Stellenplan für das Schuljahr 2004/2005 wurde seitens Wiens zurückgewiesen und beeinsprucht, da speziell im Bereich des sonderpädagogischen Förderbedarfs sowie bei der Berücksichtigung der „Rückfluter“ keinerlei Rücksicht auf die tatsächlichen Notwendigkeiten genommen wurde.

Brandsteidl: „Besonders die Deckelung beim sonderpädagogischen Förderbedarf ist absurd. Es kann nicht angehen, dass der Bund vordefiniert, dass dieser Bedarf nur 2,7 Prozent ausmachen darf, wenn er in Wien tatsächlich nahezu 5 Prozent beträgt. Das ist als würde Krankenhäusern aufgetragen, nur 1.000 Beinbrüche pro Jahr zu behandeln und wenn diese erreicht sind, alle Unfallopfer unbehandelt nach Hause zu schicken.“

Die Rathauskorrespondenz gibt auch folgende Statistik zum Schulanfang bekannt:

Schuljahr 2004/05: 88.742 SchülerInnen in 358 Wiener öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen; davon:

  • 217 Volksschulen mit 53.337 SchülerInnen in 2.219 Klassen (davon – 271 Integrationsklassen mit 1.315 IntegrationsschülerInnen)
  • 95 Hauptschulen mit 29.160 SchülerInnen in 1.165 Klassen (davon 314 Integrationsklassen mit 1.752 IntegrationsschülerInnen)
  • 38 Sonderschulen mit 3.055 SchülerInnen in 422 Klassen; weitere 3.235 SonderschülerInnen befinden sich in 614 Integrationsklassen an Volks- und Hauptschulen und an Polytechnischen Schulen
  • 8 Polytechnische Schulen mit 3.190 SchülerInnen in 123 Klassen (davon 29 Integrationsklassen mit 168 IntegrationsschülerInnen)

durchschn. Klassenschülerzahl: 24,04 in öffentlichen Volksschulen (Schuljahr 1970/71: 32,7) 25,03 in öffentlichen Hauptschulen (Schuljahr 1969/70: 31,1)

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.