Leichter-Lesen-Version des Behindertenberichts liegt vor

BMASK zum Nationalen Informationstag über Behindertenrechte: Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen sicherstellen

BM Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
BMASK

Im Rahmen des heutigen Nationalen Informationstages über Behindertenrechte im Parlament wurde der Anfang 2009 vom Sozialministerium veröffentlichte Bericht über die Lage von Menschen mit Behinderungen in Österreich in einer Leichter-Lesen-Version der Öffentlichkeit präsentiert. Dadurch sollen die Inhalte optimal an Menschen mit besonderen Bedürfnissen kommuniziert werden.

Mit der neuen UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen, der ersten Menschenrechtskonvention des 21. Jahrhunderts, wurde eine völkerrechtlich verbindliche Rechtslage für Menschen mit Behinderungen festgeschrieben. Österreich hat als einer der ersten Staaten die UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen ratifiziert, die den Zugang zu den allgemein gültigen Bürger- und Menschenrechten gleichwertig ermöglichen soll. Die Ratifizierung bedeutete ein klares Bekenntnis zur vollen Inklusion von Menschen mit Behinderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen in Österreich.

Die UN-Konvention kann nur dann in Österreich Wirkung zeigen, wenn die Inhalte möglichst vielen Menschen bekannt und barrierefrei zugänglich sind. Barrierefreiheit und Chancengleichheit für benachteiligte Menschen sind daher die Schlagwörter, die die Zielrichtung des Sozialministeriums auch in der eigenen Erstellung der Publikationen und Broschüren angeben.

Menschen mit Behinderungen benötigen oft besondere Vorkehrungen, um von ihren Rechten auch Gebrauch machen zu können. Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen sicherstellen, bedeutet daher auch, dass man Hilfestellung im Bereich des uneingeschränkten Informationszugangs für Menschen mit Behinderungen leistet.

Das Sozialressort hat sich zum Ziel gesetzt, für die Zielgruppe der lernbehinderten Menschen seine Broschüren, Berichte und Gesetzestexte auch in Leichter-Lesen-Ausgaben zur Verfügung zu stellen und nimmt dadurch eine Pionierstellung ein. Größere Schrift, spezielle grafische Gestaltung und ein vom „Amtsdeutsch“ befreiter Text soll verständliche Informationen für alle bereit stellen. Zusätzlich berät das BMASK auch andere Ministerien und sorgt so dafür, dass die Erstellung von Leichter-Lesen-Ausgaben zur ressortübergreifenden Querschnittschnittsmaterie wird.

Eine Druckfassung des Behindertenberichts in der Leichter-Lesen-Version kann beim Broschürenservice auf der Homepage des BMASK oder telefonisch unter 0800 / 20 20 74 kostenlos angefordert werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.