Leitfaden für „Bauen ohne Barrieren“

Wenn behinderte Menschen auf Reisen gehen, stellen sich ihnen nicht nur viele geistige, sondern auch jede Menge körperlicher Barrieren in den Weg.

Schon Stufen in der Höhe von drei Zentimetern oder nicht befahrbare Duschen können für Rollstuhlfahrer unüberwindbare Hindernisse sein, berichtet die Kleine Zeitung.

Was „Barrierefreiheit“ konkret bedeutet, ist vielen noch weitgehend unbekannt, so Franz Handler von der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für eigenständige Regionalentwicklung.

Um Bauherren in der Hotellerie und Gastronomie anschauliches Informationsmaterial anzubieten, hat Leo Pürrer, Obmann der Behinderten-Selbsthilfegruppe Hartberg, im Rahmen eines EU-Projektes unter anderem zusammen mit Architekten eine Broschüre erarbeitet, die als Anleitung für ein barrierefreies Bauen dienen soll.

Auf Basis der Broschüre will man langfristig auch einen österreichweit einheitlichen Kriterienkatalog, etwa für Prozentsätze bei Steigungen oder das Durchfahrtsmaß bei Türen, schaffen. Die Broschüre wird an alle bauausführenden Stellen in der Steiermark versandt, kann aber auch unter Tel. (0 33 32) 65 4 05 angefordert werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.