Licht für die Welt fordert mehr Mittel für inklusive Bildung

Globale Aktionswoche für Bildung von 26. bis 30. April

achtjähriges blindes Mädchen in Ruanda lernt Braille lesen
Licht für die Welt

„Die COVID-19 Pandemie bremst den Bildungsweg von Milliarden Menschen. Jetzt braucht es besonderen Einsatz und mehr Mittel, damit die Pandemie nicht zur Sackgasse wird. Besonders gefährdete Gruppen wie Kinder mit Behinderungen im Globalen Süden dürfen gerade in Zeiten der Pandemie nicht weiter benachteiligt werden. Sie haben das Recht auf gezielte Förderung und inklusive Bildung“, betont Sabine Prenn, österreichische Geschäftsführerin von Licht für die Welt, am Beginn der globalen Aktionswoche für Bildung.

Licht für die Welt ermöglicht Kindern mit Behinderungen inklusive Bildung auch in Zeiten der Pandemie: „In Burkina Faso etwa ist es gemeinsam mit den Bildungsbehörden und den Behindertenverbänden gelungen, die Unterrichtsmaterialen für blinde SchülerInnen zu adaptieren, sodass sie auch zu Hause weiter lernen können und durch die Pandemie nicht in einer Sackgasse landen“, schildert Prenn.

Die Kampagne „One Billion Voices for Education” fordert unter anderem, dass Staaten 20 Prozent des öffentlichen Haushaltes in Bildung investieren, dass die Schulden der ärmsten Länder erlassen werden, sowie dass Bildungssysteme in öffentlicher Hand bleiben und inklusiv gestaltet sind.

Zentral ist zudem, dass die Geberstaaten ihrer Verpflichtung nachkommen, 0,7 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens (BNE) für Entwicklungszusammenarbeit (EZA) auszugeben – und davon 20 Prozent für Bildung. Österreich ist mit einem Anteil von aktuell 0,29 Prozent BNE für EZA davon immer noch meilenweit entfernt.

Von 26. bis 30. April 2021 findet die die Globale Aktionswoche für Bildung statt. Sie wird von der Global Campaign for Education (GCE) getragen. Die GCE ist ein zivilgesellschaftliches Bündnis, das sich für das Recht auf Bildung einsetzt. Licht für die Welt ist Teil dieses Bündnisses macht sich für inklusive Bildung stark, damit Kinder mit Behinderungen ihr Potential entfalten können.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.