Liechtenstein: Onlineplattformen des Landes erhalten Gebärdensprachservice

Regierungschef Tschütscher betont die Wichtigkeit des Themas und kündigt Beitrag zur Chancengleichheit an.

Flagge Liechtenstein
BilderBox.com / Ladstätter

Die Onlineausgabe vom „Liechtensteiner Vaterland“, der größten Tageszeitung in Liechtenstein, berichtete am 24. Februar 2012 von einem Regierungsbeschluss, wonach die von der Regierung betriebenen Angebote Liechtenstein.li und regierung.li in Zukunft mit einem Gebärdensprachservice versehen sein werden.

„Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Liechtensteiner Gehörlosenkulturverein können unsere Plattformen in den kommenden Wochen zusätzlich für die Gebärdensprache ausgebaut werden“, zitiert „Liechtensteiner Vaterland“ den Regierungschef, Dr. Klaus Tschütscher, der ankündigt: „Ich setze mich als Verantwortlicher für den Bereich Chancengleichheit gerne für dieses wichtige Thema ein.“

Er sieht darin einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und verweist auf den schon geleisteten Beitrag der bisherigen Aktivitäten zur Schaffung von Barrierefreiheit der Onlineangebote des Landes.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.