Linie U3: „Unterstrich“ erhöht Barrierefreiheit-Komfort weiter

Nach den Linien U1 und U4 zeigen nun auch die Minutenanzeigen entlang der orangen Linie die U-Bahn-Züge mit Klapprampen an

Unterstrich bei U-Bahn Anzeige in Wien
BIZEPS

Seit 22. Dezember 2020 zeigen auch die Minutenanzeigen bei den Bahnsteigen der Linie U3 mittels Unterstrich an, ob der nächste Zug mit den automatische Klapprampen ausgerüstet ist.

Dieses neue Service sorgt bereits seit September entlang der Linien U1 und U4 für noch mehr Komfort in Sachen Barrierefreiheit und kann, wie angekündigt, nun schon vor Jahresende entlang der orangen Linie eingesetzt werden.

Künftig soll die neue Anzeigenfunktion auch noch auf der Linie U2 ausgerollt werden. Alle Züge der U6 verfügen bereits über fixe Rampen, die den kleinen Spalt zwischen Bahnsteig und Wagen zusätzlich schmälern.

Die Öffis in Wien bestechen durch ihren barrierefreien und einfachen Zugang. Alle 109 U-Bahn-Stationen sind grundsätzlich entweder mit Aufzügen oder per Rampen barrierefrei erreichbar. Und auch sämtliche U-Bahn-Züge sind ebenerdig zugänglich. Die modernen, durchgängigen U-Bahn-Züge verfügen bei der ersten und bei der letzten Tür über eine automatische-Klapprampe, die das Einsteigen für Personen im Rollstuhl oder mit Kinderwagen erleichtert.

Maßnahmen zur Förderung selbstbestimmter Mobilität

Die Wiener Linien setzen seit Jahren zahlreiche Maßnahmen, damit auch Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen die Öffis in der Stadt selbstbestimmt, flexibel und barrierefrei nutzen können. Dabei spielt die enge Zusammenarbeit mit Behindertenverbänden und Selbsthilfe-Organisationen eine wichtige Rolle.

Seit Februar 2020 kümmert sich Hans-Jürgen Groß als Konzernbeauftragter für Barrierefreiheit bei den Wiener Stadtwerken um den guten Austausch und die Abstimmung mit den jeweiligen Stakeholdern. Denn so können besondere Anforderungen bereits bei der Planung von neuen Projekten, wie z.B. der Anschaffung von neuen Fahrzeugen, berücksichtigt und entsprechend umgesetzt werden.

So befinden sich bei der neuen U-Bahn-Generation – dem X-Wagen – bei allen Türen Klapprampen und zusätzliche Rollstuhlplätze in der Mitte des Zuges erhöhen den Barrierefreiheit-Komfort. Sitze in blauer Farbe kennzeichnen einen sogenannten Priority-Sitz, die speziell für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität vorgesehen sind. Am ersten Vorserienzug laufen bereits zahlreiche Tests. Voraussichtlich 2022 werden dann auch Fahrgäste mit dem neuen U-Bahn-Zug unterwegs sein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Ich freu mich, dass es diese Anzeigen jetzt bald auf allen U Linien gibt! Die Straßenbahnen zeigen das auch an. Das ist dann ein zusätzliches Service für Menschen mit Kinderwagen, Trolly usw. Eine Verbesserung für alle Menschen.
    Leider sind die Intervalle derzeit länger und auf manchen Linien fahren noch viele alte Straßenbahnen. Das heißt dann länger warten in der Kälte.
    Alles Gute und Chapeau an das Bizeps-Team und viel Erfolg für 2021 !!