Literaturpreis Ohrenschmaus 2017: ausgezeichnete Texte über gefangene Gedanken und blaue Schmierfettn

Literaturpreis für Menschen mit Lernbehinderungen zum 11. Mal vergeben.

Literaturpreis Ohrenschmaus 2017
Georg Scheu

„Manchmal lässt du die Gedanken frei und manchmal sperrst du sie ein. Gefangene Gedanken sind in deinem Kopf, doch irgendwann werden sie ziehen. Irgendwann werden sie ziehen und dann sind sie frei“, so beginnt der Text „Gefangene Gedanken“, des jungen Schreibtalents David Tritscher. Der 18-Jährige wurde am 4.12.2017 mit dem Literaturpreis Ohrenschmaus ausgezeichnet.

„Es heißt oft, Menschen mit Lernbehinderungen könnten nicht richtig denken. Selten werden ihnen tiefgründige Gedanken zugetraut. David Tritschers Text zeigt nicht nur, dass sich Menschen mit Lernbehinderungen viele Gedanken machen, sondern auch, dass diese großes schriftstellerisches Potential haben. Der Literaturpreis Ohrenschmaus zeichnet daher ganz bewusst Literatur von Menschen mit Lernbehinderungen aus“, so der Initiator Franz-Joseph Huainigg.

Weitere PreisträgerInnen: Melanie Koller und Christoph Dietrich

Die beiden weiteren Hauptpreise gingen an Melanie Koller und Christoph Dietrich. In „De guade blaue Schmierfettn“ führt Christoph Dietrich „mit sehr knappen, klaren und doch sehr lakonischen Worten […] in die Schmierfettlehre ein“, so Jury-Mitglied Eva Jancak in ihrer Laudatio, und hebt dabei die Leichtigkeit des Textes hervor, der sich ausführlich dem Thema Schmierfett widmet. Der Literaturpreis Ohrenschmaus ist nicht die erste Auszeichnung des 1983 geborenen Grazers. Im Floor-Hockey gewann er bereits eine Goldmedaille bei den Special Olympics. 

Mit ihrem Text „Langsam werden“ findet sich die im Waldviertel lebende Melanie Koller unter den diesjährigen Ohrenschmaus HauptpreisträgerInnen. Die 39-Jährige, die in der Küchengruppe der Tagesstätte Zuversicht tätig ist, schreibt darin vom Glück, an dem wir in unserer Schnelllebigkeit vorbeihasten und das sich oft erst im Langsam-Werden entfaltet.

Ohrenschmaus Schirmherr Felix Mitterer bedankt sich bei Melanie Koller für ihre Worte: „Das können wir uns alle zu Herzen nehmen. Wie sind wir doch viel zu schnell und hektisch. […] Langsam werden, herunterschalten, zur Ruhe kommen. Dann geht alles besser“. 

Literaturpreis Ohrenschmaus 2017
Georg Scheu

Namhafte Jury wählte aus 186 Texten

Insgesamt wurden heuer 186 Texte eingereicht, viel Auswahlmöglichkeit für die Jury also. Diese besteht aus namhaften Persönlichkeiten der Kulturszene: Franzobel, Eva Jancak, Heinz Janisch, Ludwig Laher, Felix Mitterer und Barbara Rett haben die Siegertexte ausgewählt. Alle Texte können unter www.ohrenschmaus.net nachgelesen werden. 

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Ein Kommentar

  • Herzliche Gratulation!