Premiere von „Mabacher – #ungebrochen“

Premiere am 26. April 2017 um 18 Uhr im Ursulinensaal in Linz.

Martin Habacher - Szene aus Film: Mabacher – #ungebrochen
Red Monster Film

Der Film „Mabacher – #ungebrochen“ feiert  am 26. April 2017 um 18 Uhr beim CROSSING EUROPE Filmfestival Linz seine Premiere. 

Das Werk wurde von Stefan Wolner und Viktor Schaider realisiert. (siehe auch Facebook-Auftritt bzw. Behind the scenes)

Was der Film beinhaltet, wird in der Ankündigung in aller Kürze so beschrieben:

Zentrale Figur ist Martin Habacher, selbstständiger Social Media Berater, Youtuber und eine der bekanntesten österreichischen Persönlichkeiten, die unter der sogenannten Glasknochenkrankheit leidet. „Mabacher – #ungebrochen“ dokumentiert ein Leben, dem Grenzen gesetzt sind, und zeigt das sensible Porträt eines Menschen, der bereit ist, diese aufzubrechen.

Martin Habacher - Szene aus Film: Mabacher – #ungebrochen
Red Monster Film

Von der Barriere zur Idee

Die Idee zum Film entstand bereits 2010 bei den Dreharbeiten zum Kurzfilm „Goldfisch99“ mit Franziska Weisz sowie Martin Habacher in der zweiten Hauptrolle, erzählt Stefan Wolner und erinnert sich: „Wir mussten in einem Büro drehen. Die Location war nicht barrierefrei. Im Eingangsbereich gab es Stufen, aber keine Rampe. Letztendlich mussten wir Martin hineintragen. Eine Situation, die mich zum Nachdenken brachte. Über Barrieren und über Martin.“

Entstanden ist eine sehr persönliche Dokumentation, die auf Barrieren im Alltag und jene in unseren Köpfen aufmerksam macht, verrät Stefan Wolner.

Homepage zum Film: mabacherfilm.com

Ein Termin für den Kinostart in Österreich ist noch nicht bekannt.

Martin Habacher - Szene aus Film: Mabacher – #ungebrochen
Red Monster Film
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • …ich schau mir den Film gleich an 🙂