Mit der „Atempause“ in die Selbstständigkeit

Der Standard: "Pro mente Wien" organisiert Urlaubsreisen für Menschen mit Psychiatrieerfahrung

Zimmer frei
BilderBox.com

Wie „Der Standard“ bietet pro mente gezielt ein Urlaubsangebot für Menschen mit Psychiatrieerfahrungen an, Stichwort: „Atempause“.

„Wir bieten den Klienten nicht nur die Möglichkeit an, einmal aus ihren eingefahrenen Strukturen herauszukommen und neue Menschen kennen zu lernen“, erläutert Christine Achs von pro mente Wien. „Es ist gleichzeitig auch ein soziales Kompetenztraining mit therapeutischer Unterstützung. Es wird selbst bestimmte Aktivität in einer nicht vertrauten Umgebung geübt.“ Eine neue Erfahrung, die auch neues Selbstbewusstsein fördern kann. Achs: „Ein paar vom Vorjahr haben uns schon mitgeteilt, dass sie heuer nicht mehr mitkommen. Aber nur, weil sie jetzt allein auf Urlaub fahren.“

Wie „Der Standard“ weiter berichtet kostet das Angebot zwischen 200 und 400 Euro, pro Gruppe sind 8-10 Teilnehmer und 2 Betreuer.

„Der erste Turnus startet im Juni und findet in Breitenbrunn am Neusiedlersee statt. Es folgen zehn weitere Urlaubswochen, in Kärnten, Wien, in der Wachau oder im ungarischen Heviz. Voraussetzung ist, dass sich die Teilnehmer bereits in einem rehabilitativen Stadium der Behandlung befinden. Sie sollten den Alltag bereits weitgehend selbstständig bewältigen können. Auch müssen sie eigenverantwortlich mit ihren Medikamenten und ihrem Geld umgehen können. „, berichtet „Der Standard“ abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich