Müssen Betroffene einen Sitzstreik zum Erhalt der Rampe durchführen?

Die Kleine Zeitung berichtet heute über die neuesten Entwicklungen in der Gemeinde Rottenmann im skurrilen Streit um eine Rampe, die der Bürgermeister unbedingt entfernen will. Sie störe angeblich das Ortsbild.

Rampe vor einem Nahversorgungsgeschäft in Rottenmann
ÖZIV-Bezirksgruppe Liezen

„Für viele behinderte Menschen, ob sie in Rottenmann oder außerhalb wohnen und auch für Touristen mit Behinderung ist dieser barrierefreie Zugang unbedingt notwendig“, appelliert Franz Klopf, Obmann des Zivilinvalidenverbandes Liezen, in der Kleinen Zeitung an die Vernunft des Bürgermeisters der Gemeinde Rottenmann.

Wie berichtet möchte Bürgermeister Ludwig Kopf (SPÖ) unbedingt eine Rampe entfernen lassen, die am einzigen Lebensmittelgeschäft im Gemeindezentrum montiert ist.

Unterstützung in der Stadtgemeinde

„Mittlerweile wird sogar über ein ‚Sit-in‚, also einen Sitzstreik an der Rampe nachgedacht, die Idee dazu stammt vom evangelischen Pfarrer der Stadtgemeinde“, hält die Kleine Zeitung im Artikel fest.

Der Kampf um den barrierefreien Zugang zum Lebensmittelgeschäft ist auch insoweit von hoher Symbolkraft, da für viele weit über die Gemeindegrenzen von Rottenmann hinaus nicht verständlich ist, warum sich der Bürgermeister so massiv gegen die Interessen der betroffenen Menschen stellt. Für eine Stellungnahme stand er weder der Kleinen Zeitung noch BIZEPS-INFO zur Verfügung.

Sogar das Bundessozialamt hat schon eine Förderungszusage in der Höhe von 5000 Euro für die Rampe vorbereitet. Doch dieser Betrag kann erst nach dem Verfassen eines Bescheides durch die Gemeinde ausbezahlt werden. Doch da die Rampe angeblich das Ortsbild störe verweigert der Bürgermeister die Zustimmung und möchte per Abbruchbescheid deren Entfernung durchsetzen

Stellungnahmen der Lokalpolitik

Eine Reihe von Lokalpolitikern nimmt in der aktuellen Ausgabe der Kleinen Zeitung dazu Stellung. „Wir sind klar für die Rampe. Die Haltung von Bürgermeister Ludwig Kopf ist für uns unverständlich“, erklärt Stadtrat Franz Kleewein von der ÖVP Rottenmann.

Auch SPÖ-Bezirkschef Ewald Persch hält fest: „Ein behindertengerechter Zugang ist absolut notwendig, keine Frage.“ Er möchte in der Angelegenheit vermitteln.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich