Nationalrat – Heinisch-Hosek: „Bildung bewegt sich vorwärts“

Gemeinsamer Datenverbund zwischen PH und Unis ist weiterer Schritt zur Umsetzung der neuen PädagogInnenbildung - Ab Herbst inklusive Schulen in drei Modellregionen

Gabriele Heinisch-Hosek
SPÖ

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat im Nationalrat betont, dass in Sachen Bildung einiges weitergegangen ist. „Bildung bewegt sich vorwärts“, sagte die Ministerin, die sich erfreut zeigt, dass mit der heutigen Gesetzesänderung ein gemeinsamer Datenverbund zwischen Pädagogischen Hochschulen (PH) und Universitäten geschaffen werden kann.

Mit der Änderung der Stigma-behafteten Schulbezeichnung „Sonderschule für schwerstbehinderte Kinder“ in „Sonderschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf“ werde eine wichtige Sensibilisierungsmaßnahme gesetzt, betonte Heinisch-Hosek.

Die Ministerin informierte weiters darüber, dass ab Herbst in Modellregionen in drei Bundesländern inklusive Schulen starten. Das sei „richtig und wichtig und zeigt, dass die Sondereinrichtung so reduziert wird, dass alle Kinder in ihrer individuellen Gegebenheit sich in einem Schulsystem wiederfinden, in dem sie sich wohlfühlen“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.