NEOS fordern zweiten Lift in der U1-Station Reumannplatz

Einhellige Zustimmung der Bezirksvertretung Favoriten. Die Wiener Linien prüfen.

Würfel der Wiener U-Bahn
BilderBox.com

„Der Reumannplatz wird umgestaltet – es macht Sinn, sich hier im Zuge der Umbauarbeiten auch mögliche Standorte für einen zweiten Lift zu überlegen“, unterstreicht Bettina Emmerling, Wiener Gemeinderätin der NEOS, gegenüber BIZEPS.

„Barrierefreiheit ist das Um und Auf für eine so wichtige Verkehrsdrehscheibe“, hatte sie bereits im Interview mit der Kronenzeitung betont. Auch BIZEPS gegenüber verweist die Abgeordnete noch einmal auf das hohe Fahrgastaufkommen in der Station.

In der Sitzung der Bezirksvertretung am 27. Februar 2019 wurde deswegen über den NEOS-Antrag abgestimmt, informiert NEOS-Klubobfrau Christine Hahn.

Was wurde beantragt?

Die zuständige amtsführende Stadträtin Mag.a Ulli Sima wird ersucht, die Wiener Linien mit dem Einbau einer 2. Liftanlage in der U-Bahnstation Reumannplatz zu beauftragen“, heißt es in dem Antrag, den sie gemeinsam mit Bezirksrat Roman Sonderer (NEOS) gestellt hat.

Wie wurde der Antrag begründet?

Favoriten ist ein rasch wachsender, kinderreicher Bezirk, in dem es auch einen hohen Anteil an Personen gibt, die auf Gehhilfen und Rollstuhl angewiesen sind.

Dies führe tagtäglich zu langen Wartezeiten und „bei Ausfall des Lifts zu unlösbaren Situationen für die Betroffenen“, heißt es im Antragstext.

Wie geht es weiter?

Der Antrag wurde einstimmig beschlossen und der Verkehrskommission des Bezirks zugewiesen. NEOS-Favoriten appelliert nun an die Wiener Linien, im Sinne des Bekenntnisses zur barrierefreien Mobilität, eine Lösung zu erarbeiten. Die NEOS haben diesbezüglich auch ein Video erstellt.

„Wir wollen den Familien mit Kinderwägen, den Rollstuhlfahrern, älteren gebrechlichen oder kranken Personen mit einem zweiten Lift künftig ihre barrierefreien Wege ermöglichen“, führt Emmerling im BIZEPS-Interview aus.

Ob die Initiative erfolgreich sein oder – wie bei der Forderung nach einem zweiten Lift am Stephansplatz – im Sand verlaufen wird, bleibt abzuwarten.

Nun liegt es an den Wiener Linien

Wiener Linien-Sprecher Daniel Amann wird am 18. März 2019 in der Krone zitiert: „Wir werden den Antrag ernsthaft prüfen.“

Auf BIZEPS-Anfrage gibt Doris Rauh von der Unternehmenskommunikation der Wiener Linien am 29. März schriftlich bekannt: „Derzeit prüfen wir die Machbarkeit einer zweiten Liftanlage in der U1-Station Reumannplatz. Dieser Vorgang wird etwas Zeit in Anspruch nehmen.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.