Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung hat Verein gegründet

Das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung hat sich zum Abschluss der Fachtagung unter dem Motto "Zukunftsplanung bewegt" in Hamburg als Verein gegründet und hierfür die Vorstandsmitglieder gewählt.

Persönliche Zukunftsplanung
ZfK

Das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung hat in Kooperation mit Leben mit Behinderung Hamburg und vielen regionalen Unterstützern vom 14. – 16. November die dritte deutschsprachige Fachtagung zum Thema Persönliche Zukunftsplanung „Zukunftsplanung bewegt… Menschen, Organisationen, Regionen“ in Hamburg im Rahmen des europäischen New Path to Inclusion Networks durchgeführt.

An den drei Tagen beschäftigten sich über 400 Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum mit dem Konzept und der Praxis von Persönlicher Zukunftsplanung. Persönliche Zukunftsplanung zielt auf ein erfülltes Leben in gesellschaftlicher Teilhabe für alle Menschen. Sie bietet vielfältige methodische Möglichkeiten, um mit einem sogenannten Unterstützungskreis über die eigene Zukunft nachzudenken, Ziele zu setzen und diese Schritt für Schritt umzusetzen.

Neben einer Reihe von Vorträgen gab es während der Tagung am Freitag in 15 Arbeitsgruppen Gelegenheit, das Thema Persönliche Zukunftsplanung in allen Facetten praktisch zu erkunden. Auf besonderes Interesse stieß dabei nicht nur der Workshop von Janine Lancker, wie Planungsprozesse durch Zeichnungen (neudeutsch graphic facilitation) unterstützt werden können.

Auch die Frage, wie sich Einrichtungen zu personenzentrierten und sozialräumlichen Organisationen weiterentwickeln können, stieß auf reges Interesse, berichtet Dr. Stefan Doose vom Vorstand des neuen Vereins. Der Samstag war ein Netzwerk- und Austauschtag unter dem Motto „Zukunftsplanung bewegt… das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung“.

Über 200 ZukunftsplanerInnen aus dem deutschsprachigen Raum tauschten sich in 11 thematischen Austauschgruppen über ihre Praxis aus. Hier sollte ebenso wie in den folgenden regionalen Austauschgruppen nicht der Input, sondern der gegenseitige Erfahrungsaustausch und das Kennenlernen von Gleichgesinnten im Vordergrund stehen.

Das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung wurde bei der ersten deutschsprachigen Tagung zum Thema Persönliche Zukunftsplanung „Weiter denken: Zukunftsplanung“ im Oktober 2011 in Berlin angedacht und auf der zweiten Tagung „Lust auf Veränderung: Zukunftsplanung“ im November 2012 in Linz als lockerer Zusammenschluss zur Verbreitung und Weiterentwicklung von Persönlicher Zukunftsplanung gegründet.

Mittlerweile haben sich über 160 Personen und Organisationen dem Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung angeschlossen. Die Durchführung eines offenen Netzwerktreffens in Bozen im Frühjahr 2013, die Neugestaltung der Internetseite www.persoenliche-zukunftsplanung.eu und die Mitgestaltung der Fachtagung in Hamburg waren bisherige Erfolge des Netzwerkes. Auf der Versammlung des bisher lockeren Netzwerkes Persönliche Zukunftsplanung beschlossen die Mitglieder nun am 16. November 2013 einstimmig die Gründung eines Vereins, um besser handeln zu können.

In der anschließenden Gründungsversammlung wurden Nicolette Blok (Mureck, Österreich), Dr. Stefan Doose (Lübeck, Deutschland), Eva Hermann (München, Deutschland), Andre Hinrichs (Jever, Deutschland), Robert Junghanns (München, Deutschland), Birgit Klask (Datteln, Deutschland), Dr. Oliver Koenig (Wien, Österreich), Andreas Oechsner (Wien, Österreich), Tobias Zahn (Winterthur, Schweiz) in den erweiterten Vorstand (Koordinations-Kreis) gewählt. Der Koordinations-Kreis wählte gleich im Anschluss an die Mitgliederversammlung Dr. Stefan Doose zum 1. Vorsitzenden, Stellvertreter wurden Andreas Oechsner und Eva Herrmann, die auch für die Finanzen zuständig ist.

Nächstes Jahr im Herbst ist eine weitere Tagung zur Persönlichen Zukunftsplanung mit der vierten deutschsprachigen Fachtagung und dem Netzwerktreffen am Bodensee in Vorarlberg in Kooperation mit den schweizer und deutschen KollegInnen geplant.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.