Neue Badner Bahn startet in den Regelbetrieb

Fuhrpark-Modernisierung mit 18 barrierefreien TW500-Garnituren bis Frühjahr

Die neue Badner Bahn TW500 in der Remise Inzersdorf
WLB / Zinner

Die neue Badner Bahn startet nach dem Einsatz des ersten Zuges über die Feiertage in den Regelbetrieb. Ab 10. Jänner 2023 ist die zweite Doppelgarnitur im Einsatz, die dritte folgt kurz danach auf der Strecke zwischen Wien Oper und Baden Josefsplatz.

Im Laufe des Frühjahrs werden alle 18 fix bestellten Garnituren der Baureihe TW500 den Betrieb aufnehmen. Die für den Fahrgastbetrieb notwendige behördliche Betriebsbewilligung haben die Wiener Lokalbahnen, als Betreibergesellschaft der Badner Bahn, kurz vor Weihnachten erhalten.

„Der neue Zug läutet eine neue Ära für die Badner Bahn ein. Die modernen und barrierefreien Züge machen die Badner Bahn als umweltfreundliche Stadt-Umland-Verbindung noch attraktiver. Ich freue mich, dass das in Wien gefertigte Fahrzeug maßgeblich dazu beiträgt, dass die Verbindung Wiens mit dem südlichen Umland noch komfortabler wird“, so Wiens Öffi-Stadtrat Peter Hanke.

Niederösterreichs Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko ergänzt: „Die Badner Bahn ist eine wichtige Verbindung für die Pendlerinnen und Pendler südlich von Wien. Tausende sind damit täglich am Weg in die Arbeit von Niederösterreich nach Wien unterwegs. Mit dem neuen Zugmaterial verbessern wir das Angebot, steigern den Komfort und können so hoffentlich noch mehr Menschen vom Umstieg auf den öffentlichen Verkehr überzeugen.“

Klimatisierung, mehr Platz, Barrierefreiheit und moderne Ausstattung

„Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen dieses top-moderne Fahrzeug nun zur Verfügung stellen können. Barrierefreiheit, Klimatisierung und mehr Sitzplätze als bisher sind nur einige der wesentlichen Verbesserungen. Das neue Fahrzeug erfüllt damit viele Wünsche unserer Fahrgäste“, so Monika Unterholzner, Geschäftsführerin der Wiener Lokalbahnen.

„Wir sind stolz, dass wir diese hochmodernen Garnituren in unserem Werk in Wien entwickelt und gebaut haben. Ab sofort ist mit unserem TW500 höchster Fahrgastkomfort zwischen Wien und Baden unterwegs“, freut sich Jörg Nikutta, Geschäftsführer von Hersteller Alstom Österreich.

Mehr Sitzplätze für Fahrgäste

Die Inbetriebnahme der ersten neuen Fahrzeuge ist der Auftakt zur grundlegenden Modernisierung des Fuhrparks der Badner Bahn. Dabei besonders im Fokus: Barrierefreiheit und hoher Fahrgastkomfort.

Gemeinsam mit Vertreter*innen von Behindertenverbänden und dem Konzernbeauftragten für Barrierefreiheit der Wiener Stadtwerke wurde das barrierefreie Fahrzeug entwickelt. Der TW500 bietet je zwei Plätze für Rollstühle und Kinderwägen und damit jeweils einen Platz mehr im Vergleich zum Vorgängermodell TW400.

Die neuen Fahrzeuge verfügen serienmäßig über Klimatisierung sowie Videoüberwachung. Doppeltverglaste Fenster schützen im Sommer zusätzlich vor Hitze und speichern im Winter die Wärme im Fahrzeug-Inneren besser. Das Fahrzeug speist Bremsenergie über eine Energierückgewinnung ins Netz ein und spart so Energie.

Mit 74 Sitzplätzen verfügt der TW500 außerdem über 10 bzw. 4 zusätzliche Sitzplätze gegenüber den bisher eingesetzten Zügen. Die Einstiegsbereiche sind großzügig und multifunktional gestaltet. Erhalten blieben die charakteristischen Tische der Badner Bahn an den Vierersitzen. Gratis WLAN, Steckdosen und USB-Lademöglichkeiten für Smartphone, Tablets und Laptops ergänzen das Angebot für die Fahrgäste ebenso wie eine neue elektronische Fahrgastinformation.

Die neue Baureihe TW500 ersetzt in den nächsten Wochen und Monaten schrittweise die älteren Hochflurgarnituren, von denen einige Züge aber als Fahrzeugreserve im Bestand bleiben werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • Im Fernsehbeitrag konnte man es schlecht erkennen: muss der Fahrer eine Rampe ausklappen oder geht der Einstieg bis auf dem Boden?

    • Es ist ähnlich wie bei den Wiener Straßenbahnen, allerdings gibt es 2 Klapprampenlängen. Eine kurze bei geringem Höhenunterschied und eine lange bei größeren Höhenunterschieden. Es ist eine 2-in-1 Rampe. Da die Badner Bahn unterschiedlich hohe Bahnsteighöhen hat ist dies nötig.