Neue FPÖ-Homepage wirbt mit Barrierefreiheit

BIZEPS-INFO riskierte einen Blick unter die Haube.

Screenshot von fpoe.at am 25. November 2009
BIZEPS

Wir untersuchten im September 2008 die Internetseiten der Bundesparteien, unter anderem auch die der FPÖ, auf Barrierefreiheit. (Der damalige Artikel ist hier nachzulesen.)

Mittlerweile überarbeitete die FPÖ ihr Internetangebot und warb in einer Pressemitteilung mit „FPÖ: Neuer Internetauftritt – Dynamik und Barrierefreiheit für vollste Information„.

Wir haben uns die neue Seite angesehen und konnten den Willen erkennen, allerdings gibt es bei der Umsetzung noch diverse Probleme.

Was hat sich im Vergleich zur letzten Version geändert?

  • Die Schrift ist durchgängig vergrößerbar, die Navigation besteht nun aus Text und kann auch vergrößert werden.
  • Die Seite hat generell mehr Struktur erhalten.
  • Die Bildergalerien sind durchgängig gut mit Alternativtexten beschrieben.

Was hat sich leider nicht geändert oder ist übersehen worden?

  • Wichtige Inhalte wie das Parteiprogramm befinden sich in unstrukturierten PDFs und erschweren die Informationsbeschaffung.
  • Artikelüberschriften sind nicht als solche deklariert (Startseite).
  • Alternativtexte bei Artikelbildern sind unpassend/fehlen.
  • Videos sind nicht untertitelt.
  • Der Fokus ist bei Tastaturbenutzung nicht sichtbar.

Man sieht eindeutig, dass sich die Entwickler von fpoe.at bemüht haben, wenngleich auch noch einiges verbessert werden muss.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • @Anonym;-)
    Ich gehe mit Ihnen konform, es ist in Wahrheit ohnehin besser, wenn das Parteiprogramm nicht sichtbar ist. Der Programmierer muss sich etwas bei seiner Arbeit gedacht haben. So, jetzt Spaß beiseite: Es sollte doch jemand ein Schlichtungsverfahren anstreben, ich plädiere dafür!

  • Jetzt kenne ich mich nicht aus: ist der neuen FPÖ-Internetauftritt jetzt barrierefrei oder nicht? Diesem Test nach zu schließen ist sie es nicht! In diesem Fall verstößt sie dann gegen das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz. Ob sich da eine Fachfrau/ein Fachmann eine Schlichtung beantragen traut?

  • Es ist besser, wenn das Parteiprogramm nicht sichtbar ist. Trotzdem – unglaublich, der Seitenwart probiert eine hindernisfreie Heimseite. Potzblitz, da starte ich gleich den Zerknalltreibling meines Kraftrades!