Neue Visitenkarte für das Bundeskanzleramt

Wenige Stunden vor dem Nationalfeiertag geht der überarbeitete Internetauftritt des österreichischen Bundeskanzleramtes online. Erstes Resümee: Eine schöne Seite mit deutlichen Verbesserungen.

Homepage Bundeskanzleramt
Bundeskanzleramt

„Der Webauftritt einer Verwaltungsorganisation ist heute deren Visitenkarte“, stellte Staatssekretärin Heidrun Silhavy (SPÖ) kürzlich fest.

Die Visitenkarte der Republik und des Bundeskanzleramtes ist unter www.austria.gv.at und www.bundeskanzleramt.gv.at erreichbar.

Der erste Eindruck ist positiv. Man stellt schnell fest: Schöner ist sie, die neue „Visitenkarte“ und barrierrefreier noch dazu.

Aufgeräumter und barrierefreier

Obwohl der Onlineauftritt des Bundeskanzleramt schon in den letzten Jahren Schritt für Schritt besser geworden ist (Beispielsweise das Gebärdensprachservice); nun gelang ein weiterer großer Schritt vorwärts.

Ein ansprechendes und bei Schriftvergrößerung „mitwachsendes“ Layout wertet den Onlineauftritt der Republik auf. Die Barrierefreiheit „unter der Haube“ wurde getunt.

Suche nach den üblichen Fehlern

„Auf der Suche nach den üblichen Fehlern bei barrierefreien Seiten bin ich nicht fündig geworden“, hält die blinde Internetexpertin und Vorsitzende von accessible media, Eva Papst in einer ersten Reaktion gegenüber BIZEPS-INFO fest.

Auch wenn noch nicht alles optimal ist, sei dies kein Problem. „Das Erfreuliche an solchen Webseiten ist: Wenn sie die wichtigsten Kriterien erfüllen, ist es kein Problem später kleine Verbesserungen durchzuführen.“

An der Überarbeitung des Internetauftritts wird noch gearbeitet und einige kleine Verbesserungen werden in den nächsten Wochen noch folgen.

Barrierefreiheit höchste Priorität

„Es ist erfreulich, dass das Bundeskanzleramt seine Vorreiterrolle ernst nimmt und dem Thema Barrierefreiheit höchste Priorität zugemessen wurde und wird“, so DI Michael Stenitzer von WIENFLUSS, der ausführenden Agentur des Umbaus des Internetauftritts.

„Mit dem neuen Webauftritt ist darüber hinaus der Beweis geglückt, dass Barrierefreiheit und ansprechendes Design keinesfalls ein Gegensatz sind“, hält Stenitzer im BIZEPS-INFO Gespräch fest.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • liebe alexandra gibt es denn für dich nichts wichtigeres als wie das wort dort geschrieben steht das ist doch so wichtig genauso wie deine kommentare gruß willi

  • Nicht schlecht, stimmt es ist besser geworden. Aber das haut mich noch nicht vom Sockel. Die Website von BMUKK gefällt mir optisch besser als die von BKA.

  • Die Seite ist wirklich sehr schön geworden und so schön sauber … Aber, ich hab einen Fehler gefunden. *harrharr* Und zwar unter „Service“ steht der Link „Gebärden- sprachservice“ … Eigentlich schreibt man „Gebärdensprachservice“. Eine Überlegung wäre zB gewesen, wenn man statt „Gebärdensprachservice“ „GS-Service“ mit acronym title geschrieben hätte. So hätte man auch genügend Platz gehabt. Ich hätts so gemacht.