Neujahrsempfang der Disability Intergroup in Brüssel

Innerhalb des Europäischen Parlaments gibt es so genannte Intergroups. Das sind informelle, länderübergreifende Gruppen von Parlamentariern zu einem bestimmten Thema. Ein Bericht von Tanja Richter.

EU-Parlament
BilderBox.com

Tanja Richter vom Europäischen Netzwerk für selbstbestimmtes Leben (ENIL) weist darauf hin, dass die neu formierte Disability Intergroup des Europäischen Parlaments am 27. Jänner 2010 in Brüssel ihren Neujahrsempfang durchführt und gibt Hintergrundinformationen über dieses für die europäische Behindertenpolitik sehr wichtige Gremium.

Seit fast 30 Jahren gibt es in jeder Legislatur auch eine Disability Intergroup, deren 76 Mitglieder sich für Behindertenpolitik auf europäischer und auch auf nationaler Ebene interessieren und sich für die Rechte behinderter Menschen einsetzen. Einige von ihnen haben selbst eine Behinderung.

Nach jeder Neuwahl des Parlaments wird verhandelt, welche Intergroups eingerichtet werden, weil es nur eine begrenzte Anzahl geben darf. Am 8. Dezember 2009 war die Lobbyarbeit zur Einrichtung einer Disability Intergroup von Erfolg gekrönt: Sie war unter den Intergroups der neuen Legislatur.

Am 16. Dezember 2009 traf sich die neue Disability Intergroup zur Wahl ihres Präsidiums. Adam Kosa aus Ungarn, der selbst eine Behinderung hat, wurde zum Präsidenten gewählt. Die Deutschen Dieter Lebrecht-Koch und Elisabeth Schrödter sind unter den 9 Vize-Präsidenten. Weitere Mitglieder aus Deutschland sind: Franziska Brantner, Nadja Hirsch und Angelika Niebler. Die erste „Amtshandlung“ wird ein Neujahrsempfang am 27. Jänner 2010 in Brüssel sein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.