Neustart geschafft: Aus BBFZ wird SEBUS

Neues Schulungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen am 29. Jänner 2010 in Wien eröffnet.

Eröffnung SEBUS mit Buchinger, Höllerer und BSB-Vertreter
BSVÖ

„Das neue Schulungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen, kurz SEBUS (vormals BBFZ), nimmt … seinen Kursbetrieb auf“, ist der Homepage des Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, des Projektträgers von SEBUS, zu entnehmen.

Neustart war notwendig

Im Jahr 2009 flog ein Betrug im „Berufsbildungs- und Forschungszentrum für Blinde und Sehbehinderte“ (BBFZ) auf. Der Geschäftsführer wurde angezeigt und entlassen.

Dr. Andrea Schmon, Leiterin der Landesstelle Wien des Bundessozialamts, kündigte damals im ORF an, den „Fördervertrag mit 31. Juli auslaufen zu lassen“, da die „Forderungen geprüft werden müssen“. Danach könne wieder ein Projekt aufgenommen werden.

Neustart geschafft

Nun ist der Neustart geschafft: Seit 29. Jänner 2010 hat SEBUS -Schulungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen – Hägelingasse 3, 1140 Wien, geöffnet.

Auf 170 Quadratmetern stehen im Haus des ÖBSV drei Seminarräume mit 23 Arbeitsplätzen zur Verfügung. „Wir sind mit den entsprechenden Hilfsmitteltechnologien ausgestattet, die unserer Zielgruppe den Zugang zu dieser Bildung ermöglichen“, erklärt SEBUS-Leiter Diplomsozialarbeiter Peter Sternthal in einer Presseaussendung.

Bei der Eröffnung waren Vertreter des Fördergebers sowie der neue Behindertenanwalt, Dr. Erwin Buchinger, zugegen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich