New York: Gericht fordert mehr akustische Ampeln an Straßenübergängen

New Yorker Richter fordert den Ausbau akustischer Ampeln an Straßenübergängen. Bürgerinnen und Bürger hoffen, dass sich die Stadt New York an den Entscheid hält.

eine amerikanische Fußgängerampel. Man sieht ein weißes Schild mit schwarzer Schrift push button for crossing und darunter ein silberner Metallknopf. Im Hintergrund unscharf ein Zebrastreifen und eine rote Ampel.
BIZEPS

Al Cutolo ist blind. Ampeln mit akustischen Signalen helfen ihm und anderen Menschen mit Sehbehinderungen, die Straßenübergänge von New York sicher zu überqueren. 

Doch leider haben nur wenige Kreuzungen in der Stadt New York Ampeln mit akustischen Signalen. Deshalb ist Al Cutolo auf Verkehrsgeräusche oder die Hilfe anderer angewiesen, wenn er sicher eine Straßenkreuzung überqueren möchte.

Auch Lori Scharff, die ehemalige Präsidentin des American Council of the Blind of New York, berichtet, dass Menschen mit Sehbehinderungen beim Überqueren einer Straßenkreuzung gezwungen sind, auf die Hilfe anderer zurückzugreifen oder sich an Geräuschen zu orientieren.

Es ist alles nur ein Ratespiel, sagt Scharff. Eine akustische Ampel würde Menschen mit Sehbehinderungen die Sicherheit geben, die sie brauchen.

Hoffnung auf Gerichtsentscheid

Wie auf Spectrum News 1 berichtet wird, gibt es einen Entscheid des US-Bundesbezirksgericht, dass die Stadt New York die Installation von akustischen Ampeln mit Ton und Vibration drastisch beschleunigen muss.

Der Richter wies die Stadt an, in den nächsten zehn Jahren an mehr als 9 000 Kreuzungen akustische Ampeln zu installieren und in den nächsten fünfzehn Jahren an allen Kreuzungen.

Ein Sprecher der Stadt New York sagte, dass man die Vorgabe des Gerichts sorgfältig auswerten werde, um die Fortschritte der Stadt bei der Verbesserung der Barrierefreiheit für blinde und sehbehinderte Menschen zu fördern.

Bereits letztes Jahr wurde festgestellt, dass die Stadt es versäumt hat, an fast 97 % der über 13 000 Kreuzungen akustische Ampeln zu installieren. Derzeit gibt es 929 Kreuzungen mit akustischen Ampeln.

Für Al Cutolo reicht das noch lange nicht: „Ich würde es gerne sehen, dass jede Kreuzung eine akustische Ampel hat, damit wir alle sicher und unabhängig wie alle anderen sein können.“

Im Zuge der Anordnung wurde ebenfalls festgestellt, dass die Erfüllung der Vorgabe, mehr Ampeln zu installieren, 672 Millionen Dollar kosten würde. Das ist nur ein Bruchteil des Jahresbudgets von New York, das 102 Milliarden Dollar beträgt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.