Novelle bringt ORF 50.000 Gebührenzahler

Der Standard: Weniger Befreiungen machen 8,4 Millionen Euro mehr - Finanzminister gibt 3,4 Millionen

Euro Banknoten
BilderBox.com

„Der Standard“ berichtet: „Mehreinnahmen von gut 11,8 Millionen Euro stehen dem Küniglberg ins Haus, wenn der Entwurf für eine Novelle des Gebührengesetzes wie geplant in Kraft tritt. 50.000 bisher von der TV-Gebühr Befreite werden künftig zahlen müssen, schätzt die ORF-Gebührentochter GIS.“

Bisher mussten Bezieher von Pflegegeld weder für Fernsehen und Radio noch für Telefon Grundgebühr zahlen, wie viel auch immer sie verdienten. Künftig gelten die Einkommensgrenzen auch bei Befreiungen wegen Pflegegelds.

„Rund 330.000 Österreicherinnen und Österreicher sind derzeit von der ORF-Gebühr befreit, erklärt GIS-Geschäftsführer Jürgen Menedetter dem STANDARD. 150.000 davon als Bezieher von Pflegegeld. Bei einem Drittel von ihnen dürfte das Haushaltsnettoeinkommen über den Grenzwerten liegen, schätzt Menedetter.“, informiert „Der Standard“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich