Novelle der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung berücksichtigt Bedürfnisse gehörloser Menschen

Gehörlose und schwer hörbehinderte Menschen sind bei der Kommunikation mit anderen Menschen auf Mimik und Mundbild angewiesen.

Rudolf Anschober
Christoph Dunker

Der Mund-Nasen-Schutz, der den Mundbereich abdeckt, erschwert diesen Personen die Kommunikation daher massiv. Mit der neuesten Änderung der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung wird für diese Menschen daher eine Ausnahmeregelung geschaffen:

Solange es für die Kommunikation erforderlich ist, dürfen gehörlose und schwer hörbehinderte Menschen und auch ihre KommunikationspartnerInnen den Mund-Nasen-Schutz abnehmen.

Wenn es notwendig ist, kann die Zugehörigkeit zu diesem Personenkreis durch den Behindertenpass mit den entsprechenden Zusatzeintragungen nachgewiesen werden. Die Ausnahme gilt ab den 27. November 2020.

Sozialminister Rudi Anschober: „Es ist mir bewusst, dass der Mund-Nasen-Schutz für gehörlose und schwer hörbehinderte Menschen ein besonderes Problem darstellt. Es war mir daher ein besonderes Anliegen, auf die Bedürfnisse dieser Menschen Rücksicht zu nehmen und die Kommunikation mit anderen Menschen zu erleichtern.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

23 Kommentare

  • Ja sam osoba sa ostecenim sluhom i govorom 80% i nosim slusni aparat i bas ne znam dobro njemcki jezik ali sa,rukama znam sporazumijeti. Hvala

  • Dali mi gluve sa ostecenim sluhom i govora ima pravo da od doktora trazi potvrdu da smo osteceni sluha a pogotovo tko ima astmu pa teze dise. I da sa tim potvrdom pokazemo da mi ne moramo nositi masku. Pozdrav

    • Hallo Mesic Dragica, Menschen mit Asthma und Atemproblemen bekommen beim Arzt eine Bestätigung, dass sie keine Maske tragen müssen. Menschen mit Hörbehinderungen bekommen keine Bestätigung vom Arzt. Menschen mit Hörbehinderungen können diesen BIZEPS Artikel ausdrucken und vorzeigen. Oder auch das Bundesgesetztblatt hier ausdrucken: https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/II/2020/528/20201125 Und auch den Behindertenausweis zeigen. Da sollte die Hörbehinderung drinnen stehen. Ich selbst werde da sehr oft beschimpft, weil viele Menschen das nicht glauben, dass der Kommunikationspartner beim Kommunizieren mit Hörbehinderten Menschen die Maske runtergeben darf. Viele weigern sich trotz gesetzlicher Regelung die Maske runterzugeben.
      Hier Übersetzung in Bosnisch:
      Pozdrav Mesić Dragica, Osobe sa astmom i problemima s disanjem dobivaju potvrdu liječnika da ne moraju nositi masku. Osobe sa oštećenjima sluha ne dobijaju potvrdu od svog ljekara. Osobe s oštećenjima sluha mogu ispisati ovaj BIZEPS članak i pokazati ga. Ili ovdje odštampajte Savezni zakonski list: https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/II/2020/528/20201125 I takođe pokažite hendikepiranu ličnu kartu. Oštećenje sluha bi trebalo biti tamo. I mene samog puno vrijeđaju jer mnogi ljudi ne vjeruju da komunikacijski partner smije skidati masku kada komunicira s oštećenim sluhom. Mnogi odbijaju odustati uprkos zakonskim propisima.

  • Danke!
    Für ALLE,die große Kommunikationsprobleme haben,bzg. Gehörbeeinträchtigung!!

  • Ich bin auch froh darüber, dass die wichtigkeit der Kommunikation für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen nun endlich berücksichtigt wurde und die Mund-Nasenschutz-Maske abgenommen werden darf.
    Nur leider wurden Menschen mit Hörsehbeeinträchtigungen oder Taubblindheit völlig vergessen! Diese wurden nicht angeführt.
    Taubblindheit ist eine eigenständige Behinderungsart. Und bei diesen Menschen ist je nach Ausprägungsart und Stärke der Beeinträchtigung beider Sinne neben akustischen und visuellen Kommunikationsmöglichkeiten auch eine Kommunikation über Berührungen notwendig. Kommunikations-Formen und -Hilfen wie etwa Lormen, taktile Gebärdensprache, Haptic Touch usw. sind dabei maßgeblich.

  • Jemand, der ein Hörsystem sichtbar trägt oder gehörlose Menschen, die für jeden ersichtlich in Gebärdensprache kommunizieren, müssen also einen Behindertenpass mit Eintrag zur Zugehörigkeit zu dieser Gruppe vorweisen? – Da sieht man wieder, dass es in den zuständigen Gremien offenbar zu viel verlangt ist, vorher mal nachzudenken bevor man sich äußert.

  • Leider hat es 9 Monate gedauert, bis der BM reagierte!!!

  • Zunächst einmal möchte ich festhalten, dass der ÖSB 9 Monate darum gekämpft hat, dass die Maskenpflicht für hörbeeinträchtigte Personen, die Probleme in der Kommunikation haben, so geändert werden, dass der Gesprächspartner die Maske abnehmen darf. Das haben wir endlich erreicht! Die entsprechende Novelle kann man auch auf der Website des ÖSB herunterladen:

    https://www.oesb-dachverband.at/neues/oesb-aktuell/detail/endlich-hoerbehinderung-ist-in-novelle-zur-covid-19-notmassnahmenverordnung-ab-271120-gueltig-beruecksichtigt

    Wichtiger Hinweis: es ist NICHT erforderlich, den Behindertenpass mit der Eintragung vorzuweisen! Es haben bei weitem nicht alle hörbehinderte Personen einen Behindertenpass. Es reicht, wenn der Betroffene mitteilt, dass ein Hörproblem besteht und man jetzt auch aus rechtlicher Sicht gesichert ist, dass man zur Erleichterung der Kommunikation die Maske für die Dauer des Gesprächs abnehmen darf.

    • Außerdem wurde bis heute nicht öffentlich gesagt, dass es diese Verordnung seit 27.11.2020 gibt – die Bewusstseinsbildung ist nicht gegeben! Aber wir kämpfen weiter….

  • Bin Schwester einer Gehörlosen das finde ich für vernünftig.wenigste einmal eine gute Idee. 👍👍👍🙋🙋

  • Das ist ein völlig falsches Signal für die Gehörlosencommunity und verleitet diese zur dauerhaften Nichtbenützung von MNS.

  • Ab wieviel % Hörschädigung gilt diese Ausnahme?

  • Es ist sehr begrüßenswert, dass die Richtung stimmt. Was mir weniger gut gefällt ist die Beschränkung auf Gehörlose und SCHWER Hörbehinderte und der Nachweis im Behindertenpass.
    Ich kenne in meinem Bekanntenkreis einige LEICHT Hörbehinderte, die genauso Probleme in der Kommunikation haben. Genauso kenne ich einige (gar nicht wenige) die keinen Behindertenpass haben.
    Diese Personen werden bewusst ausgeschlossen und sind weiterhin von der Kommunikation eingeschränkt!
    Das was Anschober gut meint ist letztendlich eine Diskriminierung innerhalb einer Behindertengruppe!

  • Danke die aktuelle News über die Gehörlosen/Schwerhörige Ausnahme gilt ab 27.11.2020, Mundschutzmaske, weil ich/wir von den Lippen ablesen konnte!
    Notfall benütze mein Handy mit NOTIZ – APP ausfüllen und einige Geschäft, Apotheke, ÖAMTC vorzuzeigen!

  • Endlich ist jetzt aufgewacht über Thema Mundschutzmaske für Gehörlose. Da ich selbst auch gehörlos bin. Da waren von März bis jetzt total sehr mühsam mit hörende Kommunikation. Auch am Arbeitsplatz u Einkauf . Massentest sollen erleichtert mit gehörlosen Leute kommuzieren. Bleib gesund u wichtig genügend Abstand halten. Auch Hände waschen. Wichtig

  • Sichtbare Masken war schon viel leichter, weil ich von den Lippen ablesen konnte! Verdeckten Masken verstehe ich überhaupt nicht! Auch bei Nachrichten!

  • Das hat aber lange gedauert!!!
    Das hätte man sofort bei der Maskenpflicht berücksichtigen müssen!
    Ich bin sehr froh , für alle Menschen die eine Hörbehinderung haben!

  • Meine 82 jährige, gehörlose Mutter wurde heute im Landeskrankenhaus Innsbruck operiert. Trotz mehrmaliger Bitte und Telefonaten nimmt das Pflegepersonal die Maske nicht ab und versucht über einen Block zu kommunizieren bzw. werde ich dann angerufen, dass die Mutter bezüglich Tabletten Einnahme nicht versteht, warum sie diese nicht einnehmen soll. Ich als gebärdensprachlich komoetente Tochter darf nicht zu ihr um bei der Kommunikation behilflich zu sein. Unzumutbar das Ganze.

  • Ich habe vorhin geschrieben die letze e Mail Adresse sind falsch getippt sorry

  • Es ist wirklich so schlimm und jedes Mal betteln dass es Mundschutz bitte runter tun damit ich ablesen kann.die Politiker haben kein Gefühl und kein Hirn zum Denken und auch nichts sehen weil sie mit dem ihren Leben hören.Politiker haben kein Gefühl für Gehörlosen es ist einfach schade.ich hoffe dass die Politiker einmal die Augen aufmachen.lg kerle Alexandra

  • Wichtig für Gehörlose brauchen Ablese

  • Ist ja sehr schön, das Herr Minister jetzt draufkommt. So haben diese Menschen auch noch kommunikationsfreuden. Denn die Menschen mit besonderen Bedürfnissen haben es sowieso immer schwerer. Leitgeb Elfriede