NS-Arzt verliert Ehrenkreuz, beschloss der Ministerrat

Nun ist es fix: Im Ministerrat vom 25. März 2003 wurde beschlossen, daß dem ehemaligen NS-Arzt Heinrich Gross das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse aberkannt wird.

Heinrich Gross
APA

Heinrich Gross und seine Lebensgeschichte ist nicht untypisch für den Umgang des offiziellen Österreich mit seiner NS-Vergangenheit.

Gross ist einer jener Ärzte, die an der Ermordung von behinderten Kindern in der NS-Euthanasieklinik „Am Spiegelgrund“ beteiligt waren. Die Opfer wurden zerstückelt und die Gehirne in Formalin gelagert. Heute hat der Ministerrat beschlossen, ihm das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse abzuerkennen.

Gross wird 1915 in Wien geboren und tritt 1932 der Hitlerjugend und 1933 der SA bei. Zwischen 1940 und 1944 ist er – mit Unterbrechungen – Abteilungsarzt an der NS-Euthanasieklinik „Am Spiegelgrund“.

Gross ist dort – so hält es das Oberlandesgericht Wien im Jahr 1981 fest – an der Ermordung hunderter Kinder beteiligt. Von 1945 bis 1947 ist Gross in Kriegsgefangenschaft.

Das erspart ihm eine Anklage im Spiegelgrund-Prozeß, in dem sein Vorgesetzter zum Tod und seine Kollegen zu langen Haftstrafen verurteilt werden. Ein 1948 bis 1950 gegen ihn geführter Prozeß wird wegen Verfahrensmängeln eingestellt.

Im Nachkriegsösterreich macht Gross Karriere. Er wird 1951 Mitglied im Bund sozialistischer Akademiker und 1953 Parteimitglied der SPÖ. Danach wird er von der SPÖ beschützt und es wird verhindert, daß nochmals ein Gerichtsverfahren gegen ihn eröffnet wird.

Er forscht weiter an den in Formalin gelagerten Gehirnen der NS-Opfer. Er bekommt dafür sogar ein öffentlich finanziertes Hirnforschungsinstitut der Boltzmann-Gesellschaft. (Erst im Jahr 2002 werden die Leichenteile in Wien im Rahmen einer Gedenkfeier beigesetzt.) 1957 wird er Primarius der Nervenheilanstalt Rosenhügel und ab 1960 ist er Gerichtsgutachter für Neurologie und Psychiatrie.

Gross erhält im November 1975 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse von der SPÖ-Wissenschaftsministerin Hertha Firnberg verliehen. Vorgeschlagen hatte ihn die Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft.

Er ist der meistbeschäftigste Gutachter des Landes. Im Jahr 1980 gibt er an, 12.000 Gutachten erstellt zu haben: Das sind 600 pro Jahr, also circa zwei pro Werktag. Diese Tätigkeit übt er bis 1998 aus.

Erst im Jahr 1979 beginnt die NS-Vergangenheit den Arzt langsam einzuholen. Bei einer Ärztetagung will er einen Vortrag zum Thema „Tötungsdelikte von geistig Behinderten“ halten.

Der junge Mediziner Werner Vogt – Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft kritischer Medizin“ – unterbricht den Vortrag lautstark und fordert Gross auf, nicht über „Tötungsdelikte VON geistig Behinderten“ zu sprechen. Vielmehr solle er doch über „Tötungsdelikte AN geistig Behinderten“ sprechen, da er hierbei aus eigener Erfahrung sprechen könne. Die Veranstaltung endet in einem Eklat.

Gross ist um seinen guten Ruf in Sorge und strengt ein Verfahren wegen übler Nachrede und Verleumdung gegen Vogt an. Im Verfahren wird Vogt aber freigesprochen. Die richterliche Begründung: Die Anschuldigungen gegen Gross seien berechtigt.

Er wird daraufhin 1981 aus der SPÖ ausgeschlossen. Der Bund sozialistischer Akademiker hält ihm länger die Treue und löscht seinen Namen erst 1988 aus seiner Mitgliederdatei.

1996 tauchen im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit in Göttingen erneut Dokumente auf, die die Mitarbeit am NS-Tötungsprogramm von Gross erwähnen. 1997 erstattet das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) erneut Anzeige – diesmal mit Konsequenzen.

Der parteifreie Justizminister Michalek gibt grünes Licht für Vorerhebungen gegen Gross.

Diese Vorerhebungen führen zu einem Prozeß, der gleich wieder platzt, weil der Angeklagte von einem Sachverständigen als verhandlungsunfähig eingestuft wird. Gross kommentiert die Sachverständigenmeinung seines Kollegen in einem TV-Interview und spricht klar und deutlich über die Vergangenheit.

Die Folge ist eine breite Diskussion in den Medien über Sinn und Unsinn dieser Entscheidung. Um die Empörung noch zu steigern, klagt Gross jene Medien, die ihn als Mörder bezeichnen und fordert die Unschuldsvermutung.

Da wird es dann auch den Gerichten zu bunt. Eine Richterin entscheidet, daß Gross persönlich bei einem Prozeß zu erscheinen habe. Doch dies hätte zur Folge, daß er sich als verhandlungsfähig gezeigt hätte. Gross zieht daraufhin die Klagen gegen die Medien zurück.

Die Öffentlichkeit – und im besonderen der Abgeordnete der Grünen Karl Öllinger – machen Druck, damit ihm zumindest das Ehrenkreuz der Republik aberkannt wird. Heute wurde diese Aberkennung im Ministerrat beschlossen.

Formal muß der Bundespräsident der Aberkennung zustimmen, was nach Auskunft von Bildungsministerin Gehrers Büro bereits mit der Präsidentschaftskanzlei abgestimmt ist. Den endgültigen Bescheid, daß er seine 1975 verliehene Ehrung wieder verliert, erhält Gross in wenigen Wochen vom Wissenschaftsministerium.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

0 Kommentare

  • SSSS – ARZT GRIEBNITZ ÜBERFÄLLT VÖLLIG WEHRLOSE & SCHUTZLOSE MITMENSCHEN !

    Ja also die Folgen dieser gerichtlich exakt so bestellten SSSS – Aktionen sind überaus dramatisch ! Ganz egal ob es sich um großjährige Behinderte in einem Behindertenheim handelt oder um altersgebrechliche & altersdemente Probanden in einem Seniorenheim : grundsätzlich werden seine Untersuchungsopfer nicht “ vorgewarnt „, bekommen keine Gelegenheit, rechtzeitig eine Vertrauensperson zu organisieren für die bevorstehende Heimsuchung und Untersuchung , bekommen keinerlei Rechtsbelehrung darüber, dass sie ihm jederzeit das ärztliche Misstrauen entgegenschleudern können und ihn ablehnen können , so wie auch jeden anderen Arzt und jeden anderen Vertreter eines Gesundheitsberufes ………

    Dieser überaus “ ehrenwerte “ Herr ist also hier in Salzburg extrem gut im Geschäft bereits über volle 10 Jahre und wir hatten bereits mehrfach das höchst zweifelhafte Vergnügen , mit ihm zu tun zu haben . Vor wenigen Wochen hatte er einen erneuten Auftrag bekommen vom BG Salzburg, unseren 43 – jährigen WOLFGANG S. in der Landeshaftanstalt für Oligophrene hier in Salzburg – Itzling, Kralgrabenweg zu drangsalieren mit seinen SSSS – Explorationen . Wiederum wurde uns jedweder Kontakt von vornherein verweigert , wir hatten keinerlei Information im Vorfeld, genauso wie letztes Mal vor ungefähr 3 Jahren ! Die haarsträubenden Menschenrechtsverletzungen werden also sowohl von den sogenannten Pflegschaftsrichtern wie auch vom Heimträger “ Lebenshilfe Salzburg “ und den Sachverständigen bedenkenlos prolongiert !

    Die einzige & alleinige Aufgabe dieseS überaus “ ehrenwerten “ Herrn besteht nämlich in der ABSTEMPELUNG seiner Probanden und Untersuchungsopfer . Zu diesem Behufe bereist er auch das gesamte Land mit seiner Abstempelungsausrüstung . Den WOLFGANG hat er wiederum rundum abgestempelt als : total bildungsunfähig, arbeitsunfähig, wohnunfähig .

    QUO USQUE TANDEM ?

  • FELSENFEST im GESCHÄFT : SSSS – ARZT Dr. Ernst GRIEBNITZ !

    Ganz im Stil von GROSS & HARRER ist seit über 10 Jahren hier in Salzburg vielbeschäftigter Gutachter der Neuro – Psychiater Dr. Ernst GRIEBNITZ . Dessen Tätigkeit erstreckt sich einerseits auf Untersuchung und Befundung von Straftätern – das braucht uns hier nicht zu interessieren . Andererseits jedoch ist dieser “ ehrenwerte “ Herr auch massiv beschäftigt in sogenannten Sachwalterschaftssachen , also zweimal “ Sache “ in einem einzigen Wort – wie schrecklich !

    Die Auftragstellung durch die Richter in diesen Fällen von Kuratel betrifft und bewirkt tatsächlich :

    1. SELEKTION : Aussonderung von mehr oder minder behinderten Mitmenschen aus der “ Normalwelt “ .

    2. SEPARATION : Entfernung dieser Mitmenschen aus ihrem angestammten Umfeld .

    3. SEGREGATION : Bildung von exklusiven Gruppen, Gemeinschaften und ähnlichen Kunstgebilden an abgesonderten Orten .

    4 . SEDUKTION : Generelle Verführung sämtlicher Verfahrensbeteiligten auf die perversen Abwege einer solchen exkludierenden Behindertenpolitik .

    Man möchte es nicht für möglich halten : dieser Herr nennt sich “ ARZT “ und unterliegt somit in erster Linie dem Ärztegesetz sowie auch der gesamten Patientencharta , die jedes einzelne Bundesland mit der Bundesregierung abgeschlossen hat. Natürlich gilt für seine Tätigkeit auch die gesamte UN – BRK, die EMRK und noch etliche andere Konventionen auf internationaler oder unionsrechtlicher Ebene.

    Jedoch : von all dem will dieser überaus “ ehrenwerte “ Herr überhaupt nichts wissen ! Für ihn gilt blindlings nur das, was die jeweiligen Richter im Bestellungsbeschluss “ BESTELLEN “ und dort ist überhaupt nie von Menschenrechten die Rede , dieselben existieren auch für diese Richter überhaupt nicht .

    Die Folgen sind überaus dramatisch : völlig wehrlose Mitmenschen werden von ihm regelrecht überfallen mit seinen SSSS – Methoden im konkreten Auftra

  • SALZBURG : SEGREGIERENDE SELEKTION NACH WIE VOR AM WERK !

    Unser LR für Soziales & Kultur ( eine hochgradig gefährliche Kombination ! ) der GRÜNE HEINRICH , hat vor etlichen Tagen in Hallein eine Ausstellung des Vereines “ LAUBE “ eröffnet mit empathischen & dramatischen Wortspenden zum Motto : “ MUT zur ERINNERUNG “ . Dabei wurde wieder einmal diese uralte und ausgeleierte Geschichte um H. GROSS aufgewärmt und wie der beherzte Werner VOGT das hat auffliegen lassen vor vielen Jahren…….

    Aber mit keinem einzigen Wort wird die höchst verdächtige Steilkarriere des SS – Arztes Dr. Gerhart HARRER erwähnt , der dann sogar Primar der gesamten Salzburger Landespsychiatrie war durch volle 24 Jahre ! Dieser Gerhart H. hat sich nie von seiner nationalsozialistisch geprägten Ideologie losgesagt und sein Geist schwebt nach wie vor durch das gesamte Areal der mittlerweile CDK umbenannten Klinik .

    Darüber gibt es im Internet ausführliche Darlegungen , zuletzt auch gestern topaktuell im http://www.enthinderungsexperte . Warum erwähne ich das hier heute so dringend : weil morgen Freitag, den 23.3.2015 ab 9 Uhr hier in Salzburg am LG endlich der jahrelang in skandalösester Form verschleppte Strafprozess gegen Dr. Egon BACHLER abgehandelt wird, durch viele Jahre hindurch beflissenster Familienzerstörer und hochgejubelter Leibgutachter der Salzburger Pflegschaftsrichterschaft mit stark faschistoidem Einschlag !

    Nach wie vor beherrschen hier in Salzburg die DEFEKTOLOGEN die Befundungs – und Begutachtungsmaschinerie für die “ MASSNAHMEN “ der landesrechtlichen Fürsorge in höchst verdächtiger Kooperation mit den Sachwalterschaftsrichtern ! Ganz im Geiste der erbarmungslosen nationalsozialistischen Ausgrenzungs – und Abschiebungsideologie in Heime, Anstalten und Konzentrationslager sind nach wie vor etliche Gerichtsgutachter hier fest im Geschäft , allen voran Dr. Ernst GRIEBNITZ ! Dazu später Näheres !

  • @Gerhard Lichtenauer: Danke für Deine Beweiswürdigung vom 21. November 2010 um 11:45 Uhr sowie vom 30.7.2010!
    Als eigenartiger Aspekt erscheint es mir, dass speziell Ärzte aus diesem Fachbereich in derlei Konstellationen immer wieder aufscheinen. Weitere Bemerkungen und Ausführungen möchte ich sowohl mir als auch Anderen in einem öffentlich zugänglichen Forum ersparen.

  • @Walter Otto Langthaler: Welch Freude, dass Sie die NS-Zeit trotz Spiegelgrundaufenthalt überleben konnten und herzliche Gratulation dazu, dass Sie sich nach Canada abgesetzt haben, denn Harald Fiedler hat eine interessante Frage zu diesem Thema eingebracht, wenn er meint (auszugsweise hier sein Kommentar):
    @Es gibt doch Gerechtigkeit! Aber ist dies die einzige NS-Ratt,ich in der Öffentlchekeit versteckt und ungesühnt gemordet hat!

    die man nur so beantworten kann: Leider ist es nicht die einzige NS-Ratte und wenn wir nicht auf der Hut sind, dann vermehrt sich diese Spezies auch im 21. Jahrhundert erneut und schneller, als es uns und hoffentlich auch unseren politisch Verantwortlichen lieb ist.

  • http://derstandard.at/3008908 – SS Euthanasiearzt Gerhard Harrer – Landesgericht Salzburg 20 Cga 82/1990

  • Historiker Prof. Dr.Wolfgang Neugebauer – „Der eigenen Geschichte ins Gesicht schauen“: Die Rolle des BSA bei der gesellschaftlichen Integration ehemaliger Nationalsozialisten, insbesondere bei den Ärzten. Ehemalige NS-Ärzte, die dann in ihrer Nachkriegkarriere zynischerweise als Gutachter in Opferfürsorgefällen herangezogen wurden, z.B der Salzburger Psychiater Univ.-Prof. Dr. Gerhart Harrer http://www.clinicum.at/dynasite.cfm?dsmid=62174&dspaid=467344
    Die FAZ berichtete, Dr. Harrer als späterer Gerichtssachverständiger habe sich unter Hitler an der Euthanasie beteiligt, an der Ausmerzung Geisteskranker und Kinder. http://www.wikilegia.org/wiki/index.php?title=Harrer
    Dr. Gerhart Harrer, Präsident der Internationalen Paracelsus Gesellschaft (Salzburg) von 1994 bis 1998, jetzt noch Ehrenpräsident der IPG. http://www.paracelsusgesellschaft.at … unter „Geschichte“
    Hofrat a.o.Univ.Prof.Prim.i.R. Dr. Gerhart Harrer (geb. 1917), ordiniert offensichtlich noch in Salzburg (93-jährig) http://www.salzburg-guide.com/eintrag-aerzte,HofrataoUnivProfPrimiR-Dr-Gerhart-Harrer,474.html

  • Ernst Klee,Autor EUTHANASIE im NS-STAAT; Die Vernichtung lebensunwerten Lebens, ISBN-10: 3596243262 Verlag Fischer

  • Gerichtssachverständiger Dr.Harrer Gerhard,Landesgericht Salzburg 22cR123/91; RK 65/1998;OGH 1 Ob 156/01z, 1Ob277/03x,1Ob 100/04 v,ON 981 ;
    20 Cga 70/1990,20 Cga 82/1990 ;
    1. Medizin im Nationalsozialismus,tabuisierte Vergangenheit,Baader/Schulz
    2. Medizin im Nationalsozialismus;Wege der Aufarbeitung; Horn /Malina
    3. NS-Euthanasie in Wien,Seite 115, Gabriel/Neugebauer
    4. Von der Zwangssterilisierung zur Ermordung,Seite 372; Gabriel/Neugebauer
    5. Der Wille zum aufrechten Gang, Neugebauer/Schwarz, BSA
    6.
    Handbuch Reichsgau Wien, Band I;Gau Wien 1944
    7. Thema,Erinnern -Medizin und Massenvernichtung,Bastian/Bonhoeffer
    8. http://www.jekelius.wordpress.com (Gerichtssachvertändiger Harrer )
    9. http://www.imschatten.org
    10. http://www.lebensunwert.at
    11. http://www.dpcamps.org/austria
    12. Dr.E.Thurner,Universität Innsbruck,Pilitikwissenschafterin:
    Die Roma ;
    TEXT: Da stand die ehemalige KZlerin Frau K.nach ihrem Ãœberleben in den Konzentrationslagern Bergen-Belsen, Buchenwald.. dem ehemaligen
    SS Euthanasiearzt Dr.Gerhard Harrer nach dem Weltkrieg in seiner neuen Funktion als Gerichtssachverständiger gegenüber,um nach dem
    Opferfürsorgegesetz eine Klärung herbeizuführen, ob Folgeschäden nach häufigen Blutabnahmen zu Versuchszwecken in den KZ – Lagern aufgetreten sind. Dr.Harrer lehnte eine Entschädigung nach dem Opferfürgegesetz ab. Dr.Harrer hat die Urkunde unterschrieben, Dr.Thurner fügte ihren Nachforschunghen hinzu, dass Dr.Harrer sich auf seine „jungen Ärzte “ berufen hat…

  • Dr.Jekelius war Freund von Hitlers Schwester. Dr.Jekelius hat beim KGB in Moskau zu Protokoll gegeben, er habe Dr. Gross zur Ermordung beauftragt, was Dr.Gross erfolgreich bestreiten konnte. http://www.dpcamps.org/austria http://www.deathcamps.org

  • Buch: Von der Sterilisierung bis zur Ermordnung / Böhlau Verlag
    Dr.Gerhard Harrer,Gerichtssachverständiger BG Salzburg und Arbeitsgericht Salzburg,Dr.Herbert Moritz 20 Cga 82/90
    Raphael Vago ; Die Roma , Dr.Gerhart Harrer hat Frau K. durch sein Zertificat als Euthanasiearzt in das Lager
    Bergen. Belsen deporteiren lassen, wo diese überlebte.

  • @miriamR, Infos über die „Karrieren“ von Igor Caruso, Heinrich Gross, Gerhard Harrer im ‚Profil‘ vom 21.4.2008: http://www.zptp.eu/aduploads/zptp2008h1-2_Caruso_Profil.pdf (insbes. Seite 3 mitte unten).

  • http://lccn.loc.gov/80477740 Österr.Gerichtssachverständige und Psychiater in der Sowjetunion
    Hans WOKNER, Komm.VOLKSSTIMME Österreichs
    10 Folgen: Wir haben es gesehen … dass russ.Dissidenten aus dem Lager PERM36 und Polovinka die UdSSR verleumden,eine Hetzjagd führen. Heinrich Gross, Garhard Harrer SS 303067

  • Es wird höchste Zeit mit den „Medizinern“ des NS-Regimes abzurechnen, nicht nur die Großen, auch die vielen Kleinen haben ihren Beitrag zum Völkermord geleistet. Absolut schamlos machten sich Viele nach ’45 Namen, stiegen auf und wurden als „brilliante Wissenschaftler die sich für das gemeinwohl verdient gemacht haben“ geehrt.
    Ohne die Beweggründe dieses Abschaums nachzudenken sollte jedem dieser Ratten (!) notfalls auch posthum jegliche Würde und Ehrung abgesprochen werden. Leider ist es so das etliche medizinische Neuerungen auf das Wirken dieser Mörder stützt (Das macht mich noch wütender).
    Wer also heutzutage noch dieses Gelichte als „verdiente Ärzte“ in den Himmel hebt denkt genau so gestrig wie die Mengeles und Gross von damals. Ein wütender Gerald

  • an Sabrina: Stimme Dir voll zu.

  • Ich bin total voll entsetzt das man sowas Dummes an unnötiger Grausamkeiten auch noch unterstützt hat. Indem man wertvolles Leben brutalst erniedrigen an behinderte Kinder unschuldig sinnlos ermorden lassen hat durch so einen obergscheitn unmenschlichen Arzt. Und das der heut noch lebt ist echter Wahnsinn.

  • verdammte sau dieser heinrich gross!

  • Leider ist nur das Ehrenkreuz aberkannt. Es müste auch Berufsverbot für ihn sein lebenslang und das nicht nur ihm sondern auch alle NS-Ärzte die in Österreich noch Leben oder ihre Tätikeit ausüben. Den Mord ist nicht vergänglich. Und man sieht egal welche Partei es sich handelt noch immer solche Leute gibt.

  • Dieser Mann gehört nicht in unser Welt und hat kein Recht dazu über die Gehörlosen zu beurteilen.

  • … und wann revidiert die rassistische Frühpensionsrepublik Österleich endlich die Schandurteile die auf die Gutachten dieses Kinderleichenproduzenten fußen?

  • Ihr Artikel ist ein kleiner Lichtblick für mich. 73 jährig überlebender vom Spiegelgrund, seit 15 Jahren in Canada lebend. Vielleicht werden unsere toten Mitzöglinge doch noch gerächt. servus Wien und danke. Walter Otto Langthaler

  • Es gibt doch Gerechtigkeit! Aber ist dies die einzige NS-Ratte, die sich in der Öffentlchekeit versteckt und ungesühnt gemordet hat!

  • wird ja endlich zeit und wann gehts bei den anderen weiter

  • endlich ein Signal!

  • jaaaauuuu!!!!! 🙂

  • na endlich!!!!