ÖBR veröffentlichte ein Konzept für bundeseinheitliche Persönliche Assistenz

Der Österreichische Behindertenrat (ÖBR) hat - gemeinsam mit BIZEPS und anderen Organisationen - für den Nationalen Aktionsplan (NAP) Behinderung 2022-2030 ein „Konzept zur bundeseinheitlichen Persönlichen Assistenz“ erstellt.

Österreichischer Behindertenrat
Österreichischer Behindertenrat

Das „Konzept zur bundeseinheitlichen Persönlichen Assistenz“ für den NAP Behinderung 2022-2030  ist das Ergebnis einer Arbeitsgruppe, die der Österreichische Behindertenrat ins Leben gerufen hat. Nun wurde es veröffentlicht.

Insgesamt ist das Konzept sechs Seiten lang und enthält alle wichtigen Grundbedingungen und Definitionen für Persönliche Assistenz und deren Finanzierung.

So enthält es zum Beispiel eine Definition darüber, was Persönliche Assistenz ist. Es beschreibt die wichtigsten Kompetenzen, die Assistenznehmerinnen und Assistenznehmer brauchen. Es gibt Auskunft darüber, wie die Persönliche Assistenz gestaltet werden muss, zum Beispiel, dass sie einkommens- und vermögensunabhängig sein soll.

Außerdem ist ein Rechtsanspruch auf Persönliche Assistenz festgelegt, der sich auf unterschiedliche Bereiche der Persönliche Assistenz sowie die Finanzierung bezieht. 

Bei der Bedarfsermittlung steht im Vordergrund, dass Menschen mit Behinderungen dieselben Möglichkeiten und Chancen haben, die sie auch ohne eine Behinderung hätten. Deshalb berücksichtigt diese die gesamte Lebenssituation.

Die Voraussetzung für Inklusion

Auch BIZEPS ist neben anderen Organisationen bei der Erstellung des NAP Behinderung 2022-2030 „Konzept zur bundeseinheitlichen Persönlichen Assistenz“ einbezogen.

Für BIZEPS Obmann Martin Ladstätter ist die Erarbeitung des Konzepts ein Erfolg:

Für uns als Selbstbestimmt Leben Zentrum ist ein Konzept für bundeseinheitliche Persönliche Assistenz eines unserer wichtigsten Ziele. Denn bedarfsgerechte Persönliche Assistenz ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Menschen mit Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben in der Mitte der Gesellschaft führen können.

Das nun veröffentlichte Konzept ist auf der Internetseite des Österreichischen Behindertenrats nachzulesen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.