Öffentliche Sitzung zu Politischer Teilhabe virtuell abgehalten

Am 19. Oktober 2020 gab es beim Unabhängigen Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen eine erfolgreiche Premiere. Erstmals wurde eine Öffentliche Sitzung ausschließlich virtuell abgehalten.

MonitoringAusschuss.at Unabhängiger Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen
Monitoringausschuss
Christine Steger und Petra Derler im Gespräch
BIZEPS

Die COVID-Pandemie führte dazu, dass die Öffentliche Sitzung zu Politischer Teilhabe nicht in der geplanten Form abgehalten werden könnte.

„Im Frühling waren wir gezwungen zu entscheiden, ob wir die öffentliche Sitzung des Unabhängigen Monitoringausschuss abhalten können“, erklärt Christine Steger, Vorsitzende des Unabhängigen Monitoringausschusses.

Doch ersatzlos sollte die Möglichkeit des Austausches nicht geopfert werden.

Statt den üblichen öffentlichen Sitzungen von 100 bis 300 Personen in Tagungsräumlichkeiten unterschiedlicher Landeshauptstädte wurde dieses Mal alles virtuell durchgeführt.

Auch wenn das Format naturgemäß kein interaktives Handeln wie bei einer gewohnten Öffentlichen Sitzung bot, so konnte der Monitoringausschuss trotzdem eine informative Sitzung zum Thema „Teilhabe von Menschen mit Behinderungen“ abhalten.

Fachvorträge von Christine Steger, Erich Girlek, Petra Derler & Stefan Prochazka sowie Lukas Huber beleuchteten das Thema Teilhabe aus unterschiedlichen Blickwinkeln und gaben Einblick in die jeweiligen Herausforderungen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen.

Den Abschluss der Öffentlichen Sitzung bildete eine Diskussion unter dem Titel „Barrieren bei politischer Teilhabe“, bei der die eine oder andere Frage von Zuseherinnen und Zusehern einbezogen wurde.

Barrierefreiheit als wesentlicher Aspekt

Podiumsdiskussion der Öffentlichen Sitzung des Monitoringausschusses am 19. Oktober 2020
BIZEPS

Auch dieses Mal wurde wieder Augenmerk auf die Barrierefreiheit gelegt. Der Bildschirm wurde in vier Teile geteilt, um gewöhnliches Video, Präsentation, Zusammenfassungen in Leichter Sprache, Schriftdolmetschung und ÖGS-Dolmetschung verfolgen zu können.

Zwischen 50 und zeitweise 130 Personen verfolgten LIVE unter https://monitoringausschuss.onlineveranstaltung.at die Veranstaltung. „Wir hatten insgesamt 183 verschiedene Zuseherinnen und Zuseher und über 50 Fragen und Stellungnahmen“, informiert Christine Steger. 

Für jene, die die Öffentliche Sitzung verpasst haben, gibt es die Möglichkeit, die gelungene Veranstaltung auf einem knapp 4 stündigen Video nachzusehen.

Update: Der Monitoringausschuss einen Bericht zur Sitzung online gestellt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Hallo meine lieben da draußen ich habe mir gerade die virtuelle Monitoring-ausschuss-Sitzung angeschaut ich bin selbst Mitglied im Monitoring-Ausschuss Tirol ich bin begeistert von dieser Form von Sitzung wir vom Monitoring Ausschuss Tirol haben am 9.12.2020 die Öffentliche Sitzung wir werden wahrscheinlich auch so oder so ähnlich die Sitzung abhalten .Ich kann euch nur gratulieren .lg. Harald Huter