Österreich benötigt eine korrekte Übersetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Botschafter Dr. Helmut Tichy sagte eine Überarbeitung zu und die Arbeiten dazu wurden schon begonnen.

Theresia Degener
BIZEPS

Prof. Theresia Degener ist Mitglied jenes UN-Fachausschusses, in dem Staaten bezüglich Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen geprüft werden.

Sie informiert regelmäßig über ihre Arbeit und schreibt einen Newsletter, der auch in leichter Sprache vorliegt.

In der Ausgabe 6 ihres Newsletters, der im Dezember 2013 erschienen ist, geht sie im Detail auf die Staatenprüfungen von Österreich, Australien und El Salvador ein und erwähnt auch ihre Nachfrage wegen der unrichtigen deutschen Übersetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Hier hat Österreich schon bei der Staatenprüfung in Genf Signale gesendet, nachbessern zu wollen.

Auszug aus dem Newsletter zur deutschen Übersetzung der Konvention

(Mit freundlicher Genehmigung von Prof. Theresia Degener.)

„… Ein weiterer Kritikpunkt bezog sich auf die offizielle Übersetzung der Konvention. Die Regierung Österreichs verwendet dieselbe Übersetzung, die auch in Deutschland als offiziell gilt. Darin wird der englischen Begriff inclusion nicht mit dem deutschen Wort Inklusion übersetzt, sondern mit Integration und gibt damit das intendierte Konzept von Teilhabe nicht zufriedenstellend wieder. Aus diesem Grund hatte Netzwerk Artikel 3 seinerzeit eine Schattenübersetzung der VN-BRK erarbeitet.

Während des Dialogs fragte Theresia Degener nach, ob sich Österreich mit diesen Übersetzungsproblemen auseinandersetzen werde. Der österreichische Botschafter und Leiter der Delegation Dr. Helmut Tichy sagte zu, diesen Kritikpunkt ernsthaft zu überprüfen und ggf. die Schattenübersetzung zukünftig als offizielle Übersetzung der Konvention in Österreich einzusetzen. …“

Außenministerium hat mit Arbeiten schon begonnen

Am 17. Jänner 2014 fand zum Thema Text der deutschen Übersetzung im Außenministerium schon eine Sitzung unter Beteiligung von VertreterInnen der Behindertenbewegung statt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.