Österreichweite Demonstrationen für Menschenrechte behinderter Menschen

Am 28. September 2022 findet in der Wiener Innenstadt ab 11:00 Uhr eine Kundgebung statt. Zeitgleich werden in allen Österreichischen Landeshauptstädten Mahnwachen und Protestkundgebungen abgehalten

Symbolbild. Oben der Text Österreichweite Demonstration für die Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen. 28. September 2022. Darunter eine Grafik von 3 Personen. Die Linke steht und schwingt eine Fahne, die Mittlere sitzt im Rollstuhl und hält ein grünes Viereck über dem Kopf, die Rechte steht und hält einen Umhang hoch.
Österreichischer Behindertenrat

Das Präsidium des Österreichischen Behindertenrats hat beschlossen, gegen die Unterlassung der Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu protestieren und am 28. September 2022 österreichweit auf die Straße zu gehen.

Auslöser der Entscheidung zum öffentlichen Protest war der völlig ungenügende Nationale Aktionsplan (NAP) Behinderung, der am 6. Juli 2022 vom Ministerrat – trotz massiver Kritik von Interessenvertretungen von und für Menschen mit Behinderungen – beschlossen wurde, wie der österreichische Online-Nachrichtendienst zu Behindertenfragen BIZEPS berichtet.

„Am 28. September 2022 findet in der Wiener Innenstadt ab 11:00 Uhr eine Kundgebung statt. Zeitgleich werden in allen Österreichischen Landeshauptstädten Mahnwachen und Protestkundgebungen abgehalten“, heißt es im BIZEPS-Bericht.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare

  • Eine Kundgebung an einen Werktag (Mittwoch vormittag!), an dem vermutlich auch einige Betroffene (wenn nicht hoffentlich Viele) und Symatisanten einer Arbeit nachgehen, ist auch nicht klever. An einem Samstag wäre das besser. Schade, ich wäre gerne dabei gewesen.

  • Das ganze Schlamassel wird nicht besser, wenn diese Alibi-Aktion des Behindertenrats nun durch „kobinet“ wiederholt wird. Die Behindertenbewegung ist schon vor Corona eingeschlafen. Während der letzten 2,5 Jahre hat sie vollends versagt. Der NAP eine einzige Blamage. Und jetzt soll alles gut werden, wenn sich ein paar behinderte Menschen wieder mal in der Öffentlichkeit zeigen??

  • Es ist höchste Zeit auf die Straße zu gehen, zu rollen und zu uns zu zeigen wieder einmal!