ÖZIV Bundesverband begrüßt Maßnahmenpaket für Menschen mit Behinderungen

Erhöhung der Mittel für inklusive Arbeitsmarkt-Projekte und Stärkung der Mitbestimmung von Menschen mit Behinderungen erfreulich

Logo ÖZIV Bundesverband - Für Menschen mit Behinderungen
ÖZIV

Gegen Ende der aktuellen Legislaturperiode haben die Regierungsparteien ein Maßnahmenpaket im Parlament eingebracht, das neben der Aufstockung des Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderungen um 14 Millionen Euro für inklusive Projekte zur Arbeitsmarktintegration (auf insgesamt 50 Millionen Euro) auch Maßnahmen enthält, die einerseits Mitbestimmung stärken sollen und andererseits punktuell Verbesserungen und Vereinfachungen für Menschen mit Behinderungen bringen sollen.

„Das von der Regierung im Parlament eingebrachte Maßnahmenpaket enthält eine Reihe von Punkten, die positive Auswirkungen in der Zukunft haben.“, freut sich Rudolf Kravanja, Präsident des ÖZIV Bundesverbands. „Der ÖZIV Bundesverband begrüßt alle Maßnahmen, die geeignet sind, einen inklusiveren Arbeitsmarkt zu schaffen.“

Ebenfalls im Maßnahmenpaket enthalten: die Neu-Ordnung von Gremien wie dem Bundes-Behindertenbeirat und die gesetzliche Verankerung des Österreichischen Behindertenrats und die Ermöglichung der Errichtung von Regionalbüros durch die Behindertenanwaltschaft.

„Die Stärkung der Mitbestimmungsmöglichkeiten beurteilt der ÖZIV Bundesverband als positiven Schritt, damit die Rechte von Menschen mit Behinderungen einen entsprechenden Stellenwert erhalten. Wir freuen uns und hoffen, dass Menschen mit Behinderungen in den Bundesländern künftig in den Regionalbüros leichter die Dienste der Behindertenanwaltschaft in Anspruch nehmen können.“, so ÖZIV Präsident Rudolf Kravanja.

Begrüßt werden vom ÖZIV Bundesverband auch die Vereinfachungen beim Behindertenpass sowie die Pläne, mehr Gebärdensprach-Dolmetscher:innen ausbilden zu wollen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.