ÖZIV-Präsident Voget erhält Silbernes Ehrenzeichen des Landes Wien

Sozialstadträtin Wehsely würdigt Engagement für Menschen mit Behinderungen

Wehsely überreicht Voget Silbernes Ehrenzeichen Landes Wien
ÖZIV/Madzigon

Seit 25 Jahren ist Dr. Klaus Voget Präsident des Österreichischen Zivil-Invalidenverbandes (ÖZIV), mit rund 22.000 Mitgliedern eine der größten Behindertenorganisationen Österreichs.

Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes für seine Leistungen für Menschen mit Behinderungen wurde er nun mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Wien im Rahmen des Festaktes „50 Jahre ÖZIV“ ausgezeichnet.

Überreicht wurde die Auszeichnung von Gesundheits- und Sozialstadträtin Mag.a Sonja Wehsely, die besonders das Engagement des Richters – er ist im Zivilberuf seit 1986 Vorsteher des Bezirksgerichts Donaustadt – hervorhob: „Ob bei der Einführung des Pflegegeldes, dem Behindertengleichstellungsgesetz 2006 oder derzeit bei der Umsetzung der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, Sie haben sich immer vehement und ausgesprochen erfolgreich für die gleichberechtigte und selbstbestimmte Lebensführung von Menschen mit Behinderungen eingesetzt. Dafür danke ich Ihnen im Namen der Stadt Wien.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Bekanntlich gibt es in Österreich eine barrierefreie Rechtsdatenbank des Bundes. Und was macht der unter „richterlichem“ Vorsitz stehende ÖZIV: EINE BARRIERE beim Rechtszugang!

    Auch nach einem halbem Jahrhundert Existenz scheinbar noch nichts dazuglernt…

    Bitte den Bund diesem ÖZIV die Unterstützung für seine „Barrierefrei-Kurse“ sämtlich zu streichen.

    Tumm trainieren kann man auch suventionslös.

  • Wenn der Voget Eier hätte, würd er es wie Alaba den Rassisten im ORF (Sendungsverantwortliche von Stermann/Grissemann „Willkommen Österreich“) längst „gezeigt“ haben — und Behindertenwitze wie in der letzten Sendung („Ganzkörperamputierter“ auf Partnersuche bei „Spira“) würden eine ähnliche Abfuhr erhalten….

  • Selbstverständlich wird Dr. Voget geschätzt und seine Verdienste sind unbestritten – Seine Aussendungen und Artikel ob als ÖZIV- oder ÖAR Präsident sind ja teilweise hervorragend – Jedoch erfolgreich würde ich nicht sagen, denn sonst wäre nicht so ein Chaos in der österreichischen Behindertenpolitik und der derzeitigen ÖAR… Keine Abgrenzung von „Licht ins Dunkel“, wo auch Gelder in die ÖAR und deren Mitgliederorganisationen fließen… Wo ist die Bissigkeit der seinerzeitigen „Krüpprelbewegung“ Herr Dr. Voget?