OÖ: Streit um Behindertenheim

Die Presse: Schwere Vorwürfe gegen die Betreuer im Behindertenheim St. Pius in Peuerbach.

Gunther Trübswasser
Gunther Trübswasser

„Den Menschen geht es schlechter als Strafgefangenen, denn die sind zumindest sozialversichert“, kritisiert Gunther Trübswasser, Behindertensprecher der oberösterreichischen Grünen.

Wie „Die Presse“ berichtet wurde der Abgeordnete vom Bewohnerrat des Heimes St. Pius in Peuerbach um Hilfe gebeten. „Aufgrund der Protokolle des Gremiums demokratisch gewählter Vertreter der Bewohner erstattete der Landtagsabgeordnete Anzeige gegen zwei Betreuer wegen Körperverletzung. Die Anzeige wurde in der Zwischenzeit zurückgelegt, weil das Gericht zum Schluß kam, daß in einem Fall Notwehr vorlag und im anderen keine Verletzung bei dem Betroffenen festgestellt werden konnte.“, informiert „Die Presse“ weiter.

Doch diese beiden Fälle sind laut Trübswasser nur die Spitze des Eisberges: „In dem Haus wird ein strenges Regime geführt.“ „Außerdem seien die Sachwalter gleichzeitig die Betreuer der geistig gehandicapten Menschen. „Der Vorwurf ist berechtigt. Es handelt sich dabei um eine alte Praxis, die ich bereits abgestellt habe“, gibt Josef Bauer, Leiter des Caritas-Institutes für Menschen mit Behinderung, dem neben St. Pius unter anderem auch St. Elisabeth und vier heilpädagogische Kindergärten unterstehen, zu.“, informiert „Die Presse“ weiter.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.