ORF-„Greinecker Preis für Zivilcourage“: Einreichungen bis 31. März 2011 möglich

ORF sucht Persönlichkeiten mit beispielgebendem sozialem Engagement

Greinecker-Preis für Klaudia Karoliny und Margit Pollheimer
BIZEPS

Auch 2011 vergibt der ORF den „Greinecker Preis“ und sucht noch bis 31. März Persönlichkeiten mit beispielgebendem sozialem Engagement.

Benannt ist der Preis nach seinem Stifter, dem verstorbenen Wiener Fritz Greinecker, und wird seit nunmehr 24 Jahren verliehen.

Greineckers Anliegen war das nachhaltige Engagement und die gesellschaftliche Vorbildwirkung.

Er hat dem ORF dieses Anliegen anvertraut, der seither den aus den Erlösen der Stiftung dotierten „Greinecker Preis für Zivilcourage“ vergibt.

Die Vorjahres-Preisträgerinnen waren die Behindertenaktivistin und Mitbegründerin der „Selbstbestimmt-Leben-Initiative“ (SLI), Klaudia Karoliny, und MMag. Margit Pollheimer, Geschäftsführerin des Vereins „Don Bosco Flüchtlingswerk Austria – Recht auf Zukunft für junge Menschen“.

„Die wirkliche Auszeichnung besteht in der Würdigung des gesellschaftlichen Engagements, die dieser Preis ausdrücken soll“, sagt Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting, das auch 2011 wieder die ORF-Auszeichnungen für den „Greinecker Preis für Zivilcourage“ durchführen wird.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.