ORF-Stiftungsrat: Generaldirektor Wrabetz informiert über positive Entwicklung des ORF

Barrierefreiheit: Weiterer Ausbau der Untertitelung auf mehr als 60 %

Logo ORF
BIZEPS

In der Plenarsitzung des ORF-Stiftungsrats am Donnerstag, dem 13. September 2012, unter dem Vorsitz von Brigitte Kulovits-Rupp, informierte ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz über die positive Unternehmensentwicklung, der Antrag zur Standortfrage wurde einhellig genehmigt und der Gleichstellungsplan vorgestellt.

Außerdem wurde Oliver Böhm einstimmig zu einem weiteren Geschäftsführer der ORF-Enterprise bestellt, und die Barrierefreiheit der ORF-Programme soll weiter ausgebaut werden. …

Barrierefreiheit: Weiterer Ausbau der Untertitelung auf mehr als 60 % – 2014, Audiodeskription mehr als 750 Stunden

Der dritte Etappenplan zum Ausbau des barrierefreien Zugangs zu den ORF-Fernsehprogramm und zum ORF-Onlineangebot sieht bis 2014 eine massive Steigerung vor: Mit einer Untertitelungsquote von derzeit mehr als 60 % liegen ORF eins und ORF 2 gegenwärtig im Spitzenfeld privater und öffentlich-rechtlicher europäischer Rundfunkanstalten; 2013 wird der ORF sein barrierefrei ausgestrahltes Programm für gehörlose und hörbehinderte Menschen weiter kontinuierlich steigern.

Die qualitative Stabilisierung der Untertitelungsquote ist als Ziel für das Jahr 2014 definiert. Mit der Erhöhung der Untertitelungsquote kann zugleich auch die Barrierefreiheit auf der ORF-TVthek sowie andere Online-Plattformen ausgebaut werden. 2012 werden mittels Audiokommentierung und -deskription mehr als 700 Sendestunden für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei zugänglich sein; bis 2014 soll dies aus mehr als 750 Stunden ausgebaut werden.

Das Angebot der TVthek soll 2014 zu mehr als 40 % barrierefrei zugänglich sein.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.