OTTO STÄNKERER: Lifte für die U-Bahn

Nach jahrelangem Kampf scheint nun doch die Vernunft zu siegen.

Otto Stänkerer - Kürbis der böse schaut
BIZEPS

„Zu Ihrer Anfrage kann ich Ihnen mitteilen, daß die Wiener Stadtwerke-Verkehrsbetriebe vorhaben, in den kommenden 6 Jahren alle U-Bahnstationen, die derzeit über noch keinen Aufzug verfügen, mit Aufzügen nachzurüsten und selbstverständlich auch einen ebenen Zugang zu diesen herzustellen.“, so Vizebürgermeister Dr. Mayr (SPÖ).

Diese schriftliche Antwort bekam GR Mag. Karl (ÖVP) auf die Frage „Welche Maßnahmen für Rollstuhlfahrer bei der U-Bahn gesetzt werden?“.

Nach jahrelangem Kampf scheint nun doch die Vernunft zu siegen. Zwar wird die U-Bahn dadurch noch lange nicht ein behindertengerechtes Verkehrsmittel, aber zumindest werden jetzt Lifte langsam eingebaut.

Millionen verschleudert!!

Da nicht rechtzeitig die Bedürfnisse behinderter Menschen berücksichtigt wurden, müssen jetzt gigantische Mittel aufgewendet werden, um die gröbsten Fehler zu beheben.

Aber vielleicht werden schon wieder leichtfertig Millionen verschleudert? Wer jetzt und Niederflurstraßenbahnen und -busse ohne Einstiegshilfe kaufen will, ist dafür verantwortlich, wenn in Zukunft Unsummen für deren Umbau ausgegeben werden müssen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.