Papst für Inklusion hörgeschädigter Menschen

Papst Franziskus rief zu mehr Wertschätzung von Gehörlosen und Hörgeschädigten auf.

Papst Franziskus
Agência Brasil (CC BY 3.0 br)

Bei einer Audienz am 25. April 2019 im Vatikan beklagte er, dass selbst Pfarreien Hörgeschädigte und Menschen mit Behinderungen manchmal an den Rand drückten.

Konkrete Initiativen zur Verbesserung der Barrierefreiheit und Inklusion behinderter Menschen durch die katholische Kirche kündigte der Papst jedoch nicht an.

Link zum Bericht auf Vatican News

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Huch, hat der Hausarzt, der zumindest Blinde und Taube heilen können soll, gekündigt? Die Kirche sperrt sicher keine Behinderten aus, sind ja schließlich Gottes Geschöpfe. Deren Fehlen bisher musste auf das Wirken dieses unglaublich begnadeten Mediziners zurückgeführt werden.

    Aber wenn sogar der Papst mit dem Inklusionsgedanken kommt, muss es Jesus endgültig gereicht haben.
    Ein Mitarbeiterführungskurs könnte vielleicht helfen und ihn wieder ins Boot holen.