Pensionsanpassung contra Pflegegeld-Valorisierung?

ÖAR an Sozialminister Haupt: Auch behinderte Menschen sind WählerInnen!

Logo ÖAR
ÖAR

Hatte Bundesminister Herbert Haupt noch im Mai eine Inflationsanpassung des Pflegegeldes für 2003 in Aussicht gestellt, bei der zumindest die Jahre 2001 und 2002 abgegolten werden sollten, so ist gegenwärtig in Vorwahl-Zeiten keine Rede mehr davon.

Dazu ÖAR Präsident Dr. Klaus Voget: „Anscheinend stellen PensionistInnen ein attraktiveres Wählerpotential dar als Menschen mit Behinderungen. BürgerInnen mit Behinderung können aber nicht einfach noch sieben weitere Jahre warten, bis dann endlich wieder eine Inflationsanpassung erfolgt!“

Um das Problem zu verdeutlichen: Die schon seit 1996 nicht mehr erfolgte Valorisierung zieht bereits einen Kaufkraftverlust von bereits mehr als 10 % nach sich – und dies bei einem „Zuschuss“ von rd. Euro 3,60 pro Pflegestunde.

Abschließend appelliert der ÖAR-Präsident an den Sozialminister, hier nicht eine bedürftige Personengruppe gegen eine andere auszuspielen: „Sowohl PensionistInnen – die ja sehr oft auch gleichzeitig PflegegeldbezieherInnen sind – stellen nicht nur ein Wählerpotential dar, sondern auch eine Bevölkerungsgruppe, die eine Minderung ihrer Kaufkraft nicht mehr länger hinnehmen kann! Daher ist es sinnvoll und berechtigt, sich auch an frühere Versprechen zu erinnern und sowohl eine Pensionsanpassung als auch eine Pflegegeldvalorisierung vorzunehmen.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.